Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ALLES GUTE Von Lutz Hübner im Wiener Theater der JugendALLES GUTE Von Lutz Hübner im Wiener Theater der JugendALLES GUTE Von Lutz...

ALLES GUTE Von Lutz Hübner im Wiener Theater der Jugend

Premiere Dienstag, 15.10.2019, 18.00 Uhr, Theater im Zentrum, Liliengasse 3, 1010 Wien

Alina will ihren Geburtstag feiern, und der soll der ganz große Knaller werden. Das Wichtigste bei dieser Unternehmung ist, sich vor der Neuen in der Klasse, der schicken Nadine aus gutem Hause, nur keine Blöße zu geben. Aufschneiden, das ist einfach, mit einer Geburtstagsparty beeindrucken schon weniger. Vor allem, wenn die Mutter das Geld zusammenhält und jeden Euro zweimal umdreht. Dass sie kürzlich nicht mit ins Theater konnte, hat den Flurfunk in der Schule schon ziemlich aufgeheizt.

 

Umso wichtiger also, mit einer tollen Party aufzufahren, die keine Wünsche offenlässt. Klar ist: Mit Mama kann man nicht reden. Das Geld der alleinerziehenden Mutter ist ohnehin schon knapp, und in letzter Zeit ist sie besonders knauserig. Dass Alinas großer Bruder Tobi keinerlei Anstalten macht, sich einen „vernünftigen“ Job zu suchen, sondern seine AMS-Termine an andere Arbeitssuchende vergibt und lieber in den Villen der Reichen als Hundesitter abhängt, sorgt auch nicht unbedingt für Partystimmung innerhalb der kleinen Familie.

Zu allem Übel erweist sich auch der kindlich-naive Nachbarsjunge Benny, um den Alina sich liebevoll kümmert, nicht gerade als verlässlicher „Partner in Crime“. Schnell hat Alina sich in eine Situation manövriert, aus der es keinen Ausweg zu geben scheint. Wäre da nicht Tobi, der seiner kleinen Schwester mit einer riskanten Idee aus der Patsche helfen möchte.

Doch wie immer im Leben kommt es erstens anders, und zweitens als man denkt. Die Ereignisse überschlagen sich und die Situation wird immer brenzliger. Auf die Idee, dass Freundschaft nichts mit Geld zu tun hat, kommt Alina leider erst viel zu spät…

Alina     Claudia Waldherr
Nadine     Shirina Granmayeh
Tobias     Sebastian von Malfèr
Benny     Lukas Spitzenberg
Susanne, Alinas Mutter / Clown     Karoline-Anni Reingraber
Nicole, Nadines Mutter     Elisa Seydel
Manuel, Nadines Vater / Polizist     Lars Wellings

Regie     Werner Sobotka
Bühne     Andreas Lungenschmid
Kostüme     Elisabeth Gressel
Licht     Fritz Gmoser
Dramaturgie     Sebastian von Lagiewski
Assistenz und Inspizient     Simone Tomas
Hospitanz     Alma Stastny

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑