Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Aus der Mitte der Gesellschaft" von Marc Becker im Oldenburgischen StaatstheaterUraufführung: "Aus der Mitte der Gesellschaft" von Marc Becker im...Uraufführung: "Aus der...

Uraufführung: "Aus der Mitte der Gesellschaft" von Marc Becker im Oldenburgischen Staatstheater

Ein Sprachkonzert - Premiere 10. September um 20 Uhr im Kleinen Haus

 

Wir leben in Zeiten des Umbruchs. In den Medien werden regelmäßig neueste Wasserstandsmeldungen über die drohende Klimakatastrophe verbreitet.

Politiker fordern immer mehr Sicherheitsmaßnahmen gegen fundamentalistische Terroristen und die Finanzkrise ist noch lange nicht überwunden. Die westlichen Gesellschaften sind auf dem Wege sich weiter in Arm und Reich aufzuspalten, so dass die so genannte Mitte der Gesellschaft immer kleiner wird. An gesellschaftliche Utopien glauben nur noch wenige Menschen. Klar ist jedoch, dass sowohl ökonomisch als auch ökologisch große Veränderungen bevorstehen.

 

Vor diesem Hintergrund wagen vier Menschen eine Bestandsaufnahme.

Aus der Mitte der Gesellschaft ist nach Terrorprogramm, Glück für alle und Meier Müller Schulz oder Nie wieder einsam! das vierte Stück, das Hausautor Marc Becker für das Oldenburgische Staatstheater geschrieben hat. Mit dieser ersten Schauspielproduktion der Spielzeit 2010.2011 werden sich zwei neue Ensemblemitglieder dem Oldenburger Publikum vorstellen.

 

Inszenierung: Marc Becker, Bühne: Harm Naaijer, Kostüme: Alin Pilan,

Dramaturgie: Jörg Vorhaben

 

Mit: Sarah Bauerett; Bernhard Hackmann, Sebastian Herrmann, Denis Larisch

 

Weitere Vorstellungen: Fr 17. und So 26. September

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑