Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: AUS EUREN BLICKEN BAU ICH MIR EIN HAUS von Thomas Melle, Wuppertaler BühnenURAUFFÜHRUNG: AUS EUREN BLICKEN BAU ICH MIR EIN HAUS von Thomas Melle,...URAUFFÜHRUNG: AUS EUREN...

URAUFFÜHRUNG: AUS EUREN BLICKEN BAU ICH MIR EIN HAUS von Thomas Melle, Wuppertaler Bühnen

Premiere am Freitag, 22. März 2013, 20:00 Uhr im Kleinen Schauspielhaus. -----

Birger und Kevin sind dem Nerven aufreibenden Großstadtleben entflohen und haben sich in einem Neubaugebiet am urbanen Speckgürtel niedergelassen. Dort möchten sie ein beschauliches, zurückgezogenes Leben führen.

Offensichtlich aber steckt die gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft in der Krise; Hauptbeschäftigung ist das missmutige Beobachten neuer Zuzügler. Zu den Beargwöhnten gehört zunächst auch Dorte, eine psychische Grenzgängerin, die sich nebenan ein Haus bauen will. Doch schon bald kommen sich Kevin und Dorte näher; so nah, dass Dorte von dem gemeinsamen Kinderwunsch des Paares erfährt. Und vor der Frage steht, ob sie nicht auch ein Kind möchte, ob sie nicht als Mutter Teil einer Dreierbeziehung sein will.

 

Dorte willigt ein; doch als sie hochschwanger einen manischen Schub erleidet, lassen Birger und Kevin sie umgehend in eine geschlossene Anstalt einweisen – und das Sorgerecht für sich beantragen. Dieser Verrat an der ‚menage à trois’ hat ungeahnte Folgen.

 

Das Stück erzählt mit tiefen Einsichten in psychische Verletzungen, wie Menschen bei der Verwirklichung ihrer Lebensentwürfe die Sphären anderer Glücksvorstellungen überlagern, verletzen oder gar ausbeuten können.

 

Thomas Melle konzentriert sich in dieser Dreiecksbeziehung unterm Brennglas auf die psychischen

Zerwürfnisse, die das postmoderne Leben bei den Akteuren hinterlassen hat. Akribisch verzeichnet er die Verletzungsspuren, die seinen Protagonisten anhaften, als Folge einer Suche nach Sinn und Kohärenz in deren Leben. Dabei verschwimmt die Grenzlinie zwischen (geistig) gesund und krank, wie sie von der Gesellschaft leichthin gezogen wird, bis zur Unkenntlichkeit: die Normalität, das ist der Ausnahmezustand.

 

Der Berliner Autor Thomas Melle sorgte erst kürzlich mit seinem Romandebu t Sickster für Furore. Er ist dem Wuppertaler Publikum bereits bekannt durch seine Romanbearbeitung von Andreas Eschbachs Eine Billion Dollar und dem Stück Licht frei Haus, das Eike Hannemann an den Bühnen letzte Spielzeit inszenierte.

 

Inszenierung: Eike Hannemann

Bühne und Kostüme: Birgit Stoessel

Dramaturgie: Sven Kleine

Mit: Anne-Catherine Studer, Jakob Walser, Lutz Wessel

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 26. und 27. März sowie am 05., 06., 18., 26. und 27. April 2013 im

Kleinen Schauspielhaus.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑