Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG BALLETT: DON’T THINK TWICE ! Staatsoper HannoverURAUFFÜHRUNG BALLETT: DON’T THINK TWICE ! Staatsoper HannoverURAUFFÜHRUNG BALLETT:...

URAUFFÜHRUNG BALLETT: DON’T THINK TWICE ! Staatsoper Hannover

Premikere Sa, 14.01.17, 19.30 Uhr. -----

Choreographie von Georg Reischl, David Blázquez und Yaron Shamir; Musik von Moondog, Hans Zimmer, W. A. Mozart u.a.

 

Bob Dylan trifft 1963 mit Don’t think twice, it’s all right den Nerv der Zeit. Bis heute steht der unsentimentale Love-Hate-Song leitmotivisch für die Aufbruchstimmung der 1960-er und -70-er Jahre. Jetzt setzen sich drei eigenwillige Choreographen mit Don’t think twice auseinander: Ihr subjektiver Zugriff und ihre individuellen Bewegungssprachen prägen die drei Uraufführungen des Balletts der Staatsoper Hannover. Der kontrastreiche Abend gibt Zeugnis von der Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes.

 

Spielerisch geht Georg Reischl mit der Vorlage um. Sein Stück Zeitsprünge bewegt Tanzer wie Zuschauer durch Gesang aus unterschiedlichen Epochen und Genres.

Into the Flash von Yaron Shamir fokussiert den einen entscheidenden Augenblick: Plötzlich und gewaltig wie ein Blitzschlag setzt er ungeahnte Kraft frei. Eine radikale Veranderung. Unabwendbar.

David Blázquez betrachtet in 450m² das zufällige Zusammentreffen einer Gruppe von Menschen. Die Begegnung wirft Konflikte und Ängste auf, sie birgt in sich aber auch die Möglichkeit der Neuorientierung.

 

CHOREOGRAPHIE Georg Reischl, David Blázquez, Yaron Shamir

BÜHNE Georg Reischl, Antonella Mazza

KOSTÜME Min Li, Andrea Meyer

LICHT Claus Ackenhausen, Elana Siberski, Sascha Zauner

DRAMATURGIE Brigitte Knöß

 

Ballett der Staatsoper Hannover

 

18.01.17 Mi 19:30

12.02.17 So 16:00

17.02.17 Fr 19:30

19.02.17 So 18:30

28.02.17 Di 19:30

03.03.17 Fr 19:30

09.03.17 Do 19:30

18.03.17 Sa 19:30

31.03.17 Fr 19:30

 

Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover e.V.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑