Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Bütenträume" von Lutz Hübner in EssenUraufführung: "Bütenträume" von Lutz Hübner in EssenUraufführung:...

Uraufführung: "Bütenträume" von Lutz Hübner in Essen

Premiere am 16. September 2007 um 19.00 Uhr im Grillo Theater.

 

Die Zukunft unserer Gesellschaft wird alt aussehen. Wer heute mit 60 in den Vorruhestand geht, hat gut ein Drittel seines Lebens noch vor sich.

Die Menschen, die Lutz Hübner in seinem neuen Stück versammelt, wissen das, denn sie sind als Generation „55plus“ unmittelbar betroffen – und aus Gründen, die so unterschiedlich sind wie sie selbst, sind sie allein. Sie begegnen sich bei einer Gelegenheit, über die sie vor ein paar Jahren noch die Nase gerümpft hätten: In einem Volkshochschulkurs für Menschen ab 50, in dem sie das Flirten und Sich-Verlieben noch einmal neu lernen wollen – schließlich bedeutet länger leben im besten Falle auch länger lieben. Doch statt um die richtigen Rezepte für die junge Liebe im Alter geht es bald um grundsätzliche Fragen nach Lebenserfahrung, Selbstbehauptung und Zukunft. Der Kurs droht zu scheitern, die Alten rebellieren gegen den noch jungen Kursleiter und seine Methoden. Auf einem gemeinsamen Fest, das dem missglückten Kurs die positive Wende geben soll, kommt schließlich eine Idee auf: Vielleicht muss man die Zukunft des Alters ja noch einmal ganz neu denken.

 

I: Anselm Weber/B: Thomas Dreißigacker/K: Gesine Völlm/D: Thomas Laue

 

Mit: Tatjana Clasing, Christoph Finger, Siegfried Gressl, Dieter Hufschmidt, Carsten Otto, Henriette Thimig, Jutta Wachowiak, Ute Zehlen

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑