Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Common tones", Choreographie von Mark Sieczkarek, Städtische Bühnen MünsterUraufführung: "Common tones", Choreographie von Mark Sieczkarek, Städtische...Uraufführung: "Common...

Uraufführung: "Common tones", Choreographie von Mark Sieczkarek, Städtische Bühnen Münster

Premiere: 09.10.2010, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Erstmals lädt Daniel Goldin einen Gastchoreographen ein, mit dem Tanztheaterensemble zu arbeiten. Ausgewählt hat Goldin den Choreographen Mark Sieczkarek, den er während seiner Zeit in Wuppertal bei Pina Bausch und im Folkwang Tanzstudio kennen und schätzen gelernt hat.

Mark Sieczkarek studierte an der Royal Ballet School in London. Anschließend wurde er als Tänzer an das "Scapino Ballet" in Amsterdam engagiert, wo er auch seine ersten Choreographien schuf. Im Anschluss tanzte er in der Gruppe "Penta Theater" in Rotterdam und wechselte 1985 zum Tanztheater Wuppertal - Pina Bausch, für das er drei Jahre tätig war. Seit 1988 ist er freiberuflicher Tänzer und Choreograph und kreierte in den folgenden 10 Jahren mehrere Stücke für das Folkwang Tanzstudio. 1996 erhielt er den Förderpreis des Landes Nordrhein Westfalen und gründete zwei Jahre später die "Mark Sieczkarek Company".

 

Er hat im Laufe seiner Karriere über 30 Choreographien geschaffen, die in fast allen europäischen Ländern, in Südamerika und in vielen afrikanischen Ländern gezeigt worden sind. Mark Sieczkarek entschied sich für dieses Projekt für Kompositionen des amerikanischen Postminimalisten John Adams und kombiniert sie mit Stücken von Philip Glass. Diese Musik bildet die Grundlage für eine Choreographie, in der Sieczkarek Bewegungsvokabular aus dem klassischen Ballett aufgreift und auf eine poetische Art und Weise umformt.

 

"Den kreativen Prozess beschreibt Sieczkarek als Möglichkeit der Verwandlung von Realität in Poesie. In seinen Choreographien spiele der Tanz eine der dichterischen Sprache verwandte Rolle: Wie im Gedicht einzelne Wörter als Metaphern für komplexe Gedanken und Vorstellungen stehen, so ergeben tänzerische Bewegungen und Gesten eine bildhafte Gestaltung von Ideen und Gefühlen. In der stets wieder erkennbaren, von manchen Kritikern als Stil apostrophierten Bewegungssprache Sieczkareks sind Freude, Lust und Vergnügen dominierende Vokabeln, sind die Einfachheit und der Humor wichtige grammatikalische Regeln."

Katrin Ann Kunze

 

Choreographie: Mark Sieczkarek

Kostüme: Sigrid Lachnitt

 

Es tanzen:

Hsuan Cheng

Ines Fischbach

Karen Ilaender

Ines Petretta

Paul Hess

Antonio Rusciano

Matthias Schikora

Damiaan Veens

 

Die nächsten Vorstellungstermine:

 

15.10.

19.30 bis ca. 20.30 Uhr

 

21.10.

19.30 bis ca. 20.30 Uhr

 

27.10.

19.30 bis 20.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑