Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DER KOPF DES BIOGRAFEN von Rebekka Kricheldorf, Theater OsnabrückUraufführung: DER KOPF DES BIOGRAFEN von Rebekka Kricheldorf, Theater...Uraufführung: DER KOPF...

Uraufführung: DER KOPF DES BIOGRAFEN von Rebekka Kricheldorf, Theater Osnabrück

Premiere 23. Januar 2009, 19.30 Uhr im emma-theater

 

Victor soll die Biografie des kürzlich verstorbenen Nobelpreisträgers Professor Tristan Wokalek schreiben. Ein Auftrag, der viel Arbeit und wenig Anerkennung verspricht, denn die Materiallage ist dürftig und unspektakulär.

Offenbar führte der Physiker ein ziemlich langweiliges Leben. Doch halt! Zu wem gehört der abgeschnittene Arm auf dem Familienfoto? Vielleicht dem Bruder, der möglicherweise eine Affäre mit Wokaleks Frau hatte? Warum grüßt Wokalek auf einer Postkarte einen gewissen Joe Delano so vertraulich? Vermutlich eine unerfüllte homosexuelle Liebe? Und wieso trug der kleine Tristan im Planschbecken eigentlich eine gelbe Badehose? Während um Victor herum das Chaos ausbricht - seine Freundin verschenkt ständig ihr Gehalt und der befreundete Gerichtsvollzieher Sammy plündert kontinuierlich Wohnung und Alkoholvorräte - steigert er sich immer mehr in wilde Spekulationen über das Leben Wokaleks hinein, bis die Phantome der imaginierten Biografie beginnen, ein munteres Eigenleben zu führen.

 

Was sind Träume, Fakten oder Vermutungen? Wer war Wokalek wirklich und wer bin eigentlich ich? So aberwitzig und tiefgründig kann nur Rebekka Kricheldorf eine Verwechslungskomödie über Identitätsverlust schreiben.

 

Regie Nina Gühlstorff

Bühne und Kostüme Marouscha Levy

Video Max Goergen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑