Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DIE GOTTESANBETERIN von Anna Papst im Schauspielhaus ZürichUraufführung: DIE GOTTESANBETERIN von Anna Papst im Schauspielhaus ZürichUraufführung: DIE...

Uraufführung: DIE GOTTESANBETERIN von Anna Papst im Schauspielhaus Zürich

Premiere 11.3.2013, 20.30 Uhr, Pfauen/Kammer. -----

Die junge Lehrerin Rita wird durch ihre Gottesvisionen, leidenschaftlichen Predigten und ihr Charisma zur geistigen Führerin einer jungen Gemeinde, deren Mitglieder von Wunderheilungen berichten.

 

Ritas Berufung, das Wort Gottes zu predigen und ihre Heilungserfolge gehen mit zunehmender Untauglichkeit für das normale, bürgerliche Leben einher – als Lehrerin kann sie ihren Glauben und die Lehrinhalte kaum miteinander vereinen. Der Neue in der Gemeinde, Peter, bestärkt Rita in ihren Plänen für die Gemeinde und übernimmt dabei zunehmend die operative Leitung: Neben der Lebensgemeinschaft, in der mehrere Mitglieder wie die frühen Christen in Abstinenz und Gütergemeinschaft leben, soll bald auch ein Heilungszentrum für Drogenabhängige gegründet werden,

für das Peter erfolgreich Spenden einwirbt. Jedoch Ritas traumartige Visionen überschlagen sich, sie kann ihren Alltag – auch den als Predigerin – kaum mehr bewältigen. Als sie von einem Psychiater auf Medikamente gesetzt wird, verliert sie ihre göttlichen Eingebungen und mit ihnen den Glauben und die Kraft, mit denen sie die Menschen um sich herum inspirierte. An den Grenzen zwischen religiöser Erfahrung und psychischer Störung fragt das Auftragswerk von Anna Papst nach der

Autonomie eines Menschen, der seine Krankheit als Segen empfindet.

 

Anna Papst, 1984 in Zürich geboren, hat DIE GOTTESANBETERIN als Auftragswerk des Schauspielhauses Zürich geschrieben.

 

Regie Jörg Schwahlen

Bühne Nadia Schrader

Kostüme Ina Rohlfs

Licht Benjamin Wenger

Dramaturgie Karolin Trachte

Dramaturgische Beratung Lukas Bärfuss

 

Mit:

Julia Kreusch Rita Hotz

Yanna Rüger Meret Hotz

Christian Baumbach Peter Malat

Alexander Maria Schmidt Steven Klinger

Julie Bräuning Carina Alvarez

 

Weitere Vorstellungen im Pfauen/Kammer

12./ 16./ 22./ 25. März, jeweils 20.30 Uhr

17./ 24. März, jeweils 19.30 Uhr

2./ 3. April, jeweils 20.30 Uhr

Weitere Vorstellungen sind in Planung.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑