Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Reise ins Eis" von Katharina Kreuzhage nach Motiven aus Christoph Ransmayrs Roman „Die Schrecken des Eises und der Finsternis“ im Theater PaderbornUraufführung: "Die Reise ins Eis" von Katharina Kreuzhage nach Motiven aus...Uraufführung: "Die Reise...

Uraufführung: "Die Reise ins Eis" von Katharina Kreuzhage nach Motiven aus Christoph Ransmayrs Roman „Die Schrecken des Eises und der Finsternis“ im Theater Paderborn

PREMIERE 30.05 2015,19.30 Uhr. -----

Es ist schwer nachvollziehbar, warum sich 1872 ausgerechnet eine österreich-ungarische Expedition aufmachte, um die legendäre Nord-Ost-Passage zu finden. Was suchen Tiroler Bergführer, Triestiner Handwerker und Österreicher Militärs im Eis – außer den fast sicheren Tod?

Denn natürlich friert das Schiff der Expedition schon nach wenigen Tagen im Packeis fest und wird sich aus dieser eisigen Umklammerung auch in den nächsten zwei Jahren nicht mehr befreien.Aber die Forscher harren aus. Sie frieren, erkranken an Skorbut, bauen Eispaläste, schießen Robben. Sie entdecken sogar eine unbewohnbare Insel, nennen sie zu Ehren ihres Kaisers im fernen Wien Kaiser Franz Joseph-Land und unternehmen lebensgefährliche Expeditionen, um diese Eiswüste zu vermessen. Sie taufen Gletscher, Geröllhalden und schroffe Klippen auf Namen wie „Austria-Sund“ oder „Cap Budapest“ – warum, warum nur?

 

Nach zwei grauenvollen Jahren im Eis treten sie zu Fuß den Rückweg an und schleppen ihre kümmerliche Habe über das Eis. Nur weil der Sommer ungewöhnlich mild ist, treffen sie auf einen verspäteten russischen Walfänger, der die zu Tode Erschöpften in Sicherheit bringt. Tu, felix austria, supervive…

 

Christoph Ransmayr (*1954) wuchs in Roitham (Österreich) als Sohn eines Volkschullehrers auf. Er studierte Philosophie und Ethnologie in Wien und zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Vertretern postmodernen Erzählens.

 

Regie Katharina Kreuzhage

Bühne Ariane Scherpf & Tobias Kreft

Kostüme Ana Tasic

Choreographie Isabelle von Gatterburg

Musikalische Einrichtung Katharina Kreuzhage & Alexander Wilß

Musikalische Einstudierung Gerhard Gemke

Dramaturgie Birgit Lindermayr

Regieassistenz Chiara Nassauer

Regiehospitanz Ronja Brandt

Technischer Leiter Klaus Herrmann

Bühnenmeister Michael Bröckling & Paul Discher

Beleuchtung Fabian Cornelsen

Ton & Video Till Petry

Requisite Annette Seidel-Rohlf & Kristiane Szonn

Leitung Kostümabteilung Christina Pantermehl

Maske Ramona Foerder & Jil Brand

 

Carl Weyprecht Willi Hagemeier

Julius Payer Alexander Wilß

Josef Mazzini Max Rohland

Anna Koreth Anne Bontemps

Johann Haller Stephan Weigelin

Alexander Klotz Matthias Belgard

Otto Krisch Markus Schultz

Wassily Marossow Denis Wiencke

 

WEITERE VORSTELLUNGEN04.06. / 18.06. / 20.06. / 10.07.Dauer ca. 80 Minuten, keine Pause

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑