Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Du weisst einfach nicht, was die Arbeit ist" von René Pollesch, Schauspiel StuttgartUraufführung: "Du weisst einfach nicht, was die Arbeit ist" von René...Uraufführung: "Du weisst...

Uraufführung: "Du weisst einfach nicht, was die Arbeit ist" von René Pollesch, Schauspiel Stuttgart

Premiere 04. Oktober 2014, Kammertheater. -----

„Du kennst doch sicher auch Leute, die einfach nicht wissen, was die Arbeit ist. Und zwar aus unterschiedlichen Gründen nicht. Auf einer Modenschau zum Beispiel laufen neben den Models manchmal Leute mit, die keine Models sind.

Und wenn sie dann auftreten, machen sie noch was dazu: versuchen komisch zu sein oder machen einen Zaubertrick. Wahrscheinlich aus Angst. Also nicht, dass sie die Arbeit nicht leisten könnten, nein, sie machen nur etwas völlig anderes. Oder womit hat es zum Beispiel zu tun, dass manche bei dem Stücktitel hören: ‚Du weißt einfach nicht, was Arbeit ist!‘ So als ginge es um den Stoßseufzer von jemandem, der dauernd aktiv ist, und ungeheuer fleißig. Aber genau die sind es ja meist, die nicht wissen, was die Arbeit ist.“ (René Pollesch)

 

In seinem neuen Stück geht der Autor und Regisseur René Pollesch den Unterschieden zwischen Arbeit und Beschäftigung, sichtbarer und versteckter, vermeintlicher und eigentlicher Arbeit nach. Mit ihm kehrt ein „alter Bekannter“ ans Schauspiel Stuttgart zurück, der dem Haus seit 15 Jahren durch zahlreiche Uraufführungen eng verbunden ist.

 

Nach der Fernseh-Talkshow-Frage an den prominenten Star: „Sagen Sie mal, nach ner Show, die gut gelaufen ist, was machen Sie da?“ muss ich immer abschalten.

 

Regie: René Pollesch

Bühne: Janina Audick

Kostüme: Svenja Gassen

Dramaturgie: Anna Haas

Live Kamera: Tobias Dusche

 

Besetzung:

Johann Jürgens, Peter Kurth, Astrid Meyerfeldt, Christian Schneeweiß

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑