Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DURST von Michael Kumpfmüller im Wiener TAGUraufführung: DURST von Michael Kumpfmüller im Wiener TAGUraufführung: DURST von...

Uraufführung: DURST von Michael Kumpfmüller im Wiener TAG

für die Bühne eingerichtet von Margit Mezgolich,

Premiere: Samstag, 3. März 2007, 20 Uhr, THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE, 1060 Wien.

 

An einem heißen Tag im Sommer sperrt eine Frau ihre zwei kleinen Söhne in ihr Zimmer, spült den Schlüssel im Klo hinunter, verlässt die Wohnung und wird für 13 Tage nicht zurückkehren.

13 Tage, an denen die Mutter aus ihrem Leben flüchten möchte und die sie doch nur um die Ecke ihrer Wohnung bei ihrem Liebhaber verbringt. 13 Tage, an denen sie immer wieder versucht, nach Hause zurückzukehren, aber der Weg dorthin unmöglich scheint. 13 Tage, in denen ihre Söhne verdursten.

 
Nach Motiven eines authentischen Falles beschreibt Michael Kumpfmüller in seinem Roman "Durst" dreizehn schwere Tage einer jungen Mutter und legt mit kühlem, niemals anklagendem Blick ihr mörderisches Versagen frei. Das TAG bringt Kumpfmüllers Roman in einer Fassung für vier Frauen auf die Bühne und wirft existenzielle gesellschaftspolitische Fragen auf, die abseits der aktuellen „Unterschichten-Debatte“ der Medien zu beantworten sind. Denn „DURST“ ist keine Geschichte über einen kaltblütigen milieubedingten Mord einer jungen Mutter. Es ist eine Geschichte über Vernachlässigung und Überforderung, gesellschaftliche Kälte und kollektiven Egoismus.

 
Michael Kumpfmüller...

... geboren 1961 in München. Kumpfmüller studierte Literatur und Geschichte in Tübingen, Wien und Berlin. Seit 1985 journalistische Arbeiten u.a. für den Rundfunk, ab 1990 für Tages- und Wochenzeitungen, darunter Die Zeit, FAZ, SZ u.a. 1994 erscheint seine Dissertation über den Mythos der Schlacht von Stalingrad, danach arbeitete er als freier Journalist und als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin, u.a. über Veränderungen literarischer Intellektualität im Medienverbund. 2000 erschien sein erfolgreicher und viel diskutierter Roman-Erstling „Hampels Fluchten“. 2003 folgte mit dem Roman „Durst“ sein zweiter Bestseller, der nun in der Dramatisierung von Margit Mezgolich im TAG uraufgeführt wird. Michael Kumpfmüller lebt in Berlin.

 
Inszenierung                 Margit Mezgolich
Ausstattung                  Andrea Költringer
Licht                            Hans Egger
Dramaturgie                  Ferdinand Urbach

Mit:
Katharina Hohenberger, Christina Schaefer, Petra Strasser und Elisabeth Veit

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑