Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Eine Frau ohne Namen", Ballett von Robert North, Theater Krefeld und MönchengladbachUraufführung: "Eine Frau ohne Namen", Ballett von Robert North, Theater...Uraufführung: "Eine Frau...

Uraufführung: "Eine Frau ohne Namen", Ballett von Robert North, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere 14. Mai 2016, 19.30 Uhr, Theater Mönchengladbach, Große Bühne. -----

Eine Frau, der wir vielleicht auf der Straße, im Café oder im Kino zufällig begegnen, ist die namenlose Protagonistin in dem neuen Handlungsballett von Robert North. Der Choreograf entwickelt anhand ihrer Lebensgeschichte ein tänzerisches Porträt, das auch als Allegorie über den Kreis des Lebens, über Diesseits und Jenseits, gedeutet werden kann.

Wir erleben beispielhaft eine Frau, die Glück und Erfüllung in der Familie findet und als Autorin auch

beruflich Erfolg hat – ein Plädoyer für Selbstbestimmung und Individualität. Zugleich stellt Robert

North das irdische Leben seiner „Frau ohne Namen“ in einen umfassenden existentiellen Zusammenhang

und nimmt in künstlerisch freier Interpretation auch auf Motive aus der Mythologie Bezug.

 

Der britische Komponist Howard Blake, international bekannt vor allem durch Filmmusik (u.a. The

Snowman), schrieb für dieses Ballett eine Partitur im klassischen Stil für großes Sinfonieorchester mit

Solovioline. Eine Sopranistin und der gemischte Chor bilden eine zusätzliche musikalische Ebene, die

an die Struktur eines Oratoriums erinnert.

 

Musikalische Leitung: Alexander Steinitz

Choreografie: Robert North

Choreografieassistenz: Sheri Cook

Bühne und Kostüme: Udo Hesse

Dramaturgie: Regina Härtling

 

Mit: Karine Andrei-Sutter, Irene van Dijk, Victoria Hay, Jessica Gillo, Teresa Levrini, Cecile Medour,

Yasuko Mogi, Zinnia Nomura, Polina Petkova, Elisa Rossignoli, Amelia Seth; Marco Antonio,

Alessandro Borghesani, Paolo Franco, Abine Leao Ka, Takashi Kondo, Giuseppe Lazzara, Raphael

Peter, Robin Perizonius, Luca Ponti, Radoslaw Rusiecki; Amelie Müller* / Sophie Witte (Sopran),

Chor, Niederrheinische Sinfoniker

*Mitglied im Opernstudio Niederrhein

 

Weitere Termine: 19.5., 22.5. (18 Uhr), 10.6., 14.6., 18.6., 25.6., 6.7., 8.7. – Alle Vorstellungen

beginnen, sofern nicht anders angegeben, um 19.30 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑