Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: EXIT PARADISE - Ein Singspiel von Uta Bierbaum (Text) und Arash Safaian (Musik) - Neuköllner OperUraufführung: EXIT PARADISE - Ein Singspiel von Uta Bierbaum (Text) und Arash...Uraufführung: EXIT...

Uraufführung: EXIT PARADISE - Ein Singspiel von Uta Bierbaum (Text) und Arash Safaian (Musik) - Neuköllner Oper

Premiere 05.09. 2014 – 20:00, Studio der Neuköllner Oper. -----

„ich war vier oder fünf, als ich auf den eingangsstufen vor der wohnung meiner eltern saß und mich nach einem ort sehnte, der irgendwo anders war.“ Uschi ist anders. Anders als die Leute auf der Karl-Marx-Straße, Uschi steckt sich die Haare hoch, denn sie will eine Frisur, die ihr etwas verspricht.

Außerdem träumt sie von Bikinis, Softeis und Amerika. Davon singt auch Lana del Rey in ihren Songs, und Uschi weiß: so muss das sein, das Paradies. Und dann ist da Bolle, ihr Bolle, dem reicht sein Motorrad, und der vesteht nix von Sehnsucht. Ein Tag im Klinikum Neukölln wird alles verändern, während Lana leise säuselt: I will love you to the end of time.

 

Uschi und Bolle, ein Paar aus Neukölln, eine amour fou mit Musik, eine Art Oper, vielleicht ein Märchen. Entstanden zunächst als kurze Szene aus einem Streifzug durch den Kiez, begleitet von Feridun Zaimoglu, geschrieben in einem Tag und einer Nacht und selbst gespielt. Jetzt als volles Stück mit der Musik von Arash Safaian, auf unsere Bühne gebracht von Paul-Georg Dittrich und seinem Team.

 

Arash Safaian erhielt bereits in früher Kindheit Unterricht in Klavier, Tonsatz und Komposition. Gleichzeitig widmete er sich eigenen Zeichnungen und Gemälden, für die er als 17-Jähriger den Preis der sächsisch-bayerischen Jugendkunstbiennale erhielt. Nach der Schule studierte er Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Peter Angermann. Im Anschluss nahm er an der Hochschule für Musik und Theater München das Kompositionsstudium auf. Dort studierte er unter anderem bei Hans-Jürgen von Bose und Jan Müller-Wieland. Des Weiteren besuchte er die Klasse Wolfgang Rihms und studierte bei Pascal Dusapin. Später erweiterte er seine musikalische Ausbildung durch ein Filmmusik-Studium bei Enjott Schneider. Arash Safaian schrieb zahlreiche Orchester- und Kammermusikstücke, sowie Werke für Musiktheater. Neben zahlreichen Film- und Theatermusiken, komponierte er die Kurzoper At-Stake für die Münchener Opernbiennale 2010 und das Musiktheater on the beach zum 30. Jubiläum von Philipp Glass‘ Einstein on the beach, welches 2012 am Baryshnikov Arts Center unter der Leitung von Robert Wilson und Marcia Moraes uraufgeführt wurde. Arash Safaian ist Preisträger der Reinl-Stiftung Wien, des internationalen Günther-Bialas Preises München und des eon Kulturpreises Bayern. Als künstlerischer Leiter des INDEX Ensembles wurde er 2013 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Darüber hinaus war er Stipendiat des DAAD und der Stadt München. Er erhielt das Stipendium des internationalen Künstlerhauses Villa Concordia Bamberg und der Cité des Artes Paris. www.arashsafaian.com

 

Uta Bierbaum, 1980 geboren, absolvierte eine Ausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg und studiert seit 2012 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste, Berlin. Sie war Stipendiatin des Workshops "Urbane Szenerien" von Feridun Zaimoglu, den die Neuköllner Oper 2012 in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet hat. Basierend hierauf wurde 2013 ihr Kurzstück Uschi und Bolle an der Neuköllner Oper im Rahmen des Abends Neuköllateralschaden uraufgeführt. Ihr Stück die schweizer krankeit war eingeladen zum Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts 2013 und war eines der drei ausgewählten Stücke der "Langen Nacht der Autoren" am Deutschen Theater Berlin im gleichen Jahr. 2014 folgten Einladungen mit diesem Stück zum „Stück auf!“ – Wettbewerb des Schauspiels Essen sowie nach Leipzig zum „4+1. vier aufführungen + ein treffen junger Autoren“.

 

Paul-Georg Dittrich studierte 2007 – 2011 Regie an der Theaterakademie Hamburg. Er inszenierte u. a. am schauspielfrankfurt, am Theater Heidelberg, am Schauspielhaus Wien, am Maxim Gorki Theater Berlin, am LTT Tübingen, auf Kampnagel Hamburg, an den Sophiensaelen Berlin, am Theater Kiel, am Schauspielhaus Chemnitz, am St. Pauli Theater Hamburg und am Lichthof Hamburg. Festivaleinladungen zu den Baden-Wüttembergischen Theatertagen 2013, zu Kaltstart Hamburg, den 1. Privattheatertagen Hamburg, at.tension 2 in Lärz, 100 Grad Berlin und 150% Made in Hamburg. Im Fokus von Dittrichs Arbeiten steht neben das poetische Geschichtenerzählen und die phantasievolle Einbeziehung von audio-visuellen Medien.

 

Musikalische Leitung/Klavier: Markus Zugehör / Insa Bernds•

Regie: Paul-Georg Dittrich •

Ausstattung: Pia Dederichs •

Video: Steffen Kraska •

Dramaturgie: Bernhard Glocksin

 

Mit: Ena Pongrac, Ulrike Schwab, Martin Gerke

 

TERMINE

05.09. 2014 – 20:00

09.09. 2014 – 20:00

11.09. 2014 – 20:00

16.09. 2014 – 20:00

17.09. 2014 – 20:00

25.09. 2014 – 20:00

26.09. 2014 – 20.00

27.09. 2014 – 20:00

28.09. 2014 – 20:00

04.10. 2014 – 20:00

05.10. 2014 – 20:00

10.10. 2014 – 20:00

15.10. 2014 – 20:00

16.10. 2014 – 20:00

22.10. 2014 – 20:00

23.10. 2014 – 20:00,

 

Studio der Neuköllner Oper

 

TICKETS

Tel: 030 688907 77

email: tickets@neukoellneroper.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 21 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑