Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung | Familienstück: "Tausendundeine Nacht" Das Geheimnis der gestohlenen Kräfte von Markus Bothe und Nora Khuon, DeutschesSchauSpielHaus HamburgUraufführung | Familienstück: "Tausendundeine Nacht" Das Geheimnis der...Uraufführung |...

Uraufführung | Familienstück: "Tausendundeine Nacht" Das Geheimnis der gestohlenen Kräfte von Markus Bothe und Nora Khuon, DeutschesSchauSpielHaus Hamburg

Premiere am: 5/11/2016 / 18 Uhr / SchauSpielHaus. -----

Sultan Sherban ist noch ein Kind als er den Thron besteigt, doch die Unbekümmertheit der Jugend hat er eingebüßt. Seit seine Eltern der Pest zum Opfer fielen, wütet Hass in ihm und er will zerstören, was ihn umgibt. Seine Untertanen verkriechen sich. Angst breitet sich aus.

Doch ein junges Mädchen, Sheherazade, kennt keine Furcht. Mit einem aberwitzigen Plan im Gepäck marschiert sie mutig in den Palast, bereit, ihr Land zu retten: Eine Nacht lang will sie dem Sultan Geschichten erzählen. Doch nicht irgendwelche, Sheherazade hat das seltene Talent, ihre Erzählungen lebendig werden zu lassen – und so möchte sie ihn in ein Land voller Zauberer, Flaschengeister und Helden entführen. Mit der Kraft der Fantasie hofft sie, Sherban von seinem Hass zu kurieren. Doch als die beiden in Sheherazades Geschichte landen, ist nichts mehr an seinem Platz. Eine fremde Macht hat sich ihrer Erzählungen bemächtigt. Das Abenteuer beginnt. Zum Glück stehen ihnen Sindbad, Ali Baba und ein Dschinn zur Seite und nach und nach weicht der anfängliche Hass der Freundschaft. Markus Bothe inszeniert nach »König Artus« erneut das Familienstück am SchauSpielHaus.

 

[8+]

 

Es spielen: Jonas Anders (der junge Sultan Sherban), Achim Buch (Ali Baba), Katja Danowski (Dschinn), Jonas Hien (Großwesir, Bruder Shehrazades), Josefine Israel (Shehrazade, die Erzählerin), Anja Laïs (Dschafar, der böse Heilsbringer), Olaf Rausch (Oase), Tobias Schormann (Sindbad), sowie die Musiker Christian Gerber, Charlotte Madadi-Fiorina, Matthias Trippner.

 

Regie: Markus Bothe /

Bühne: Robert Schweer /

Kostüme: Justina Klimczyk /

Musik: Biber Gullatz /

Dramaturgie: Nora Khuon

 

Weitere Vorstellungen: 4/12-9/12, 11/12-16/12, 20/12-23/12, 25/12, 26/12, 1/1/2017

 

Karten unter Tel. 040.248713 / kartenservice@schauspielhaus.de / www.schauspielhaus.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑