Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Flight of Gravity", Choreographie von Cathy Marston im Stadttheater BernUraufführung: "Flight of Gravity", Choreographie von Cathy Marston im...Uraufführung: "Flight of...

Uraufführung: "Flight of Gravity", Choreographie von Cathy Marston im Stadttheater Bern

Premiere Fr., 29. April 2011 um 19.30 Uhr in Vidmar:1. -----

 

Cathy Marston lässt sich für ihre neue, abendfüllende Choreographie von Milan Kunderas Roman «Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins» inspirieren. Weit davon entfernt, das Meisterwerk der Literatur des 20. Jahrhunderts detailliert

nacherzählen zu wollen, entnimmt sie ihm vielmehr Themenfelder, die auch für den Tanz relevant sind.

 

Auf der Basis der ineinander verwobenen Kompositionen von Martinů, Tartini, Silvestrow und Penderecki setzt die Berner Ballettchefin einzelne Szenen lose nebeneinander, die Kontraste wie Schwere-Leichtigkeit und Körper-Geist untersuchen. Die choreographische Forschungsreise wird in ein

Bühnenbild von Jann Messerli eingebettet, der ein dunkles, reflektierendes

Labyrinth entworfen hat.

 

Das Programm ist der Beitrag des Stadttheaters Bern zu den Feierlichkeiten, mit denen alle dem Schweizerischen Bühnenverband angeschlossenen Opernhäuser und Theater das 50. Todesjahr des Komponisten Martinů würdigen. Erstmals arbeitet das Bern:Ballett imit der CAMERAT BERN zusammen, die alle Vorstellungen in den Vidmarhallen live begleiten wird.

 

Choreographie

Cathy Marston

Bühne

Jann Messerli

Kostüme

Catherine Voeffray

Szenario

Cathy Marston, William Oldroyd

 

Bern:Ballett Tänzerinnen / Tänzer Stephanie Amurao, Irene Andreetto,

Maria Demandt, Martina Langmann, Izumi Shuto, Hui-Chen Tsai, Marion

Zurbach, Erick Guillard, Ilan Kav, Erion Kruja, Gary Marshall, Denis Puzanov, Yu-Min Yang, Franklyn Lee (als Gast)

Tänzerpraktikantinnen Georgia Usborne/Fhunyue Gao

 

Musik

 

Giuseppe Tartini

Konzert für Violine, Streicher und B.c. D 115 a-moll

Bohuslav Martinů

Concerto da camera für Violine und Streichorchester mit Klavier und Schlagzeug H 285 (1941)

Valentin Silwestrow

Zwei Dialoge mit Nachwort (für Streichorchester und Klavier) (2001/02)

Bohuslav Martinů

Concerto da camera für Violine und Streichorchester mit Klavier und Schlagzeug H 285 (1941)

Giuseppe Tartini

Konzert für Violine, Streicher und B.c. D 115 a-moll

Valentin Silwestrow

Zwei Dialoge mit Nachwort (für Streichorchester und Klavier) (2001/02)

Krzysztof Penderecki

Ein Polnisches Requiem: Chaconne (2005)

Bohuslav Martinů

Concerto da camera für Violine und Streichorchester mit Klavier und Schlagzeug H 285 (1941)

Giuseppe Tartini

Konzert für Violine, Streicher und B.c. D 115 a-moll

Valentin Silwestrow

Zwei Dialoge mit Nachwort (für Streichorchester und Klavier) (2001/02)

 

Weitere Vorstellungen 03./04. ( 10.30 &

19.30 ) / 08./12./13 ( 10.30 & 19.30 ) Mai // 17./19. Juni 2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑