Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Greeven&Werner mit TALIB UND DAS WINDFAHRRAD von Birte Werner in HeilbronnUraufführung: Greeven&Werner mit TALIB UND DAS WINDFAHRRAD von Birte Werner...Uraufführung:...

Uraufführung: Greeven&Werner mit TALIB UND DAS WINDFAHRRAD von Birte Werner in Heilbronn

10. November, 11 Uhr, experimenta, Kranenstr. 14. -----

TALIB UND DAS WINDFAHRRAD ist eine poetische, traurige und sehr komische Geschichte über einen Jungen, der mit viel Mut, Energie und unglaublichem Erfindungsreichtum das Unmögliche möglich macht: Er baut ein Windrad, produziert Strom und bringt damit Licht – und Hoffnung – in sein Dorf in Afrika.

 

 

TALIB UND DAS WINDFAHRRAD ist inspiriert durch eine wahre Geschichte eines Jungen aus Malawi.

 

Woher kommt der Strom? Aus der Steckdose! Aber nicht überall auf der Welt ist Strom immer verfügbar: In Talibs Dorf in Afrika liefert das Kraftwerk am Fluss nur Energie, um die Felder zu bewässern. Als eine Dürre den Fluss fast austrocknet, verdorrt die Ernte, die Menschen hungern. Da tüftelt und bastelt Talib mit Schrottteilen – und am Ende steht es da: Ein Windfahrrad, das Wind in Strom verwandeln kann.

 

Eine neue Compagnie erscheint auf der Karte der Theaterlandschaft – und stellt sich mit der Uraufführung von TALIB UND DAS WINDFAHRRAD in der experimenta, Heilbronn vor.

Die experimenta präsentiert ein für sie entwickeltes Figurentheaterstück für alle ab 8 Jahren, das für 3. bis 6. Klassen gebucht werden kann. Infos ab Oktober auf der Homepage unter Service, Theater.

 

Großzügig unterstützt durch den Kooperationspartner experimenta Heilbronn wurde diese Figuren- und Objekttheaterproduktion für alle ab 8 Jahren von Cosima Greeven (Schauspielerin) und Birte Werner (Autorin und Dramaturgin) erdacht und erarbeitet. Als Regisseur

wurde der renommierte Figurenspieler und Dozent an der Hochschule „Ernst Busch“/Berlin Heiki Ikkola engagiert, der mit seiner eigenen Compagnie freaksundfremde weltweit auf Festivals gastiert. Anne Ibelings, Illustratorin und Designerin aus Dresden, gestaltete die Figuren. Frieder Zimmermann ist als Musiker schon seit vielen Jahren für Theaterproduktionen tätig und hat für TALIB UND DAS WINDFAHRRAD eigens die Musik komponiert.

 

Gespielt werden alle Figuren von der Schauspielerin Cosima Greeven, die bereits auf vielen Bühnen zuhause war. Aktuell ist sie am Stadttheater Heilbronn in der Produktion „Die Präsidentinnen“ zu sehen.

 

Für alle ab 8 Jahren

 

Idee / Konzeption: Cosima Greeven, Birte Werner // Spiel: Cosima Greeven

Regie und Ausstattung: Heiki Ikkola // Mitarbeit, Ausstattung und Motiv: Anne Ibelings

Musik: Frieder Zimmermann // Dramaturgie: Birte Werner // Organisation, Marketing: Schaltzentrale Martina Edin

 

Eine Produktion in Kooperation mit dem Science-Center experimenta Heilbronn

 

2. Vorstellung, Sonntag, 11. November, 15 Uhr

 

www.experimenta-heilbronn.de/main/veranstaltungen/theater.html

www.schaltzentrale-edin.de

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑