Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: HAMILTON ROCK – SPACE INVESTIGATOR - Live-Hörspiel von J.-F. Gröthien im Theater UlmURAUFFÜHRUNG: HAMILTON ROCK – SPACE INVESTIGATOR - Live-Hörspiel von J.-F....URAUFFÜHRUNG: HAMILTON...

URAUFFÜHRUNG: HAMILTON ROCK – SPACE INVESTIGATOR - Live-Hörspiel von J.-F. Gröthien im Theater Ulm

Premiere 20.12.2014, 19.30 Uhr, Podium. -----

Hamilton Rock, Private Investigator. Das ist der Schriftzug auf der Milchglastür meines kleinen Büros in Brooklyn. Hinter der Tür liegt die ‚New York Post’ auf dem Boden, die der Zeitungsjunge durch den Briefschlitz gezwängt hat.

 

Die Luft ist schwer von kaltem Zigarettenrauch, der Kühlschrank in der Ecke gluckert leise, während der Deckenventilator monoton durch die Luft rührt.

 

Hamilton Rock liebt Whisky, Frauen und den Rückstoß seiner 38er. Drei Zutaten, mit denen es sich leben ließe, wäre da nicht noch die vierte: Die Tätigkeit als intergalaktischer Krisenbewältiger. Im Auftrag des Großen Sternenrates ist Hamilton unfreiwillig im Dauereinsatz. Und diesmal steht das Schicksal der gesamten Menschheit auf dem Spiel. Der Außerirdische, der sich ‚Jesus von Nazareth‘ nennt, droht aufzufliegen. Hamilton Rock begibt sich auf eine Reise biblischen Ausmaßes an den Ursprung unserer Zeitrechnung, mitten in das von Römern besetzte Jerusalem…

 

Das „Making of“ des Buchs der Bücher – die letzten 72 Stunden des Heilands, erzählt von dem, der bei ihm war. Hamilton Rock wirft einen Blick hinter die Kulissen, der bibeltreue Christen bekehren wird.

 

Die mit DIE SATANSZWERGE VON SYLT begonnene Reihe der Livehörspiele wird fortgesetzt. Man geht mit Space Investigator Hamilton Rock auf eine Zeitreise, die vom New York der Jetztzeit bis ins Judäa zur Zeit Jesu Christi reicht – Hör- und Sehspaß garantiert.

 

MIT

Jörg-Heinrich Benthien, Sidonie von Krosigk, Tini Prüfert, Dan Glazer, Fabian Gröver, Wilhelm Schlotterer, Florian Stern

 

INSZENIERUNG Jörg-Heinrich Benthien & Fabian Gröver

RAUM & KOSTÜME Britta Lammers

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑