Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Herz und Mund und Tat und Leben" im Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "Herz und Mund und Tat und Leben" im Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "Herz und...

Uraufführung: "Herz und Mund und Tat und Leben" im Düsseldorfer Schauspielhaus

Musiktheater mit Kantaten von Johann Sebastian Bach und Texten von Pierre Bourdieu,

Premiere: 19. November 2006, 19.30 Uhr, Kleines Haus.

Sie sind aus der Gesellschaft herausgefallen. Aus welchem Grund auch immer. Sie erzählen von ihren Nöten und Sorgen, ihren Hoffnungen und Enttäuschungen.

 

Im Jahre 1993 veröffentlichte der französische Soziologe Pierre Bourdieu mit „Das Elend der Welt“ eine einfühlsame und messerscharfe Beobachtung der Gegenwartsgesellschaft. Im Mittelpunkt stehen Interviews mit Menschen aus allen Schichten, Menschen, die der Gesellschaft abhanden gekommen sind.

Das Projekt „Herz und Mund und Tat und Leben“ wird Kantaten von Johann Sebastian Bach kontrapunktisch mit diesen Textdokumenten verweben. Büro, Fabrik, Nachbarschaft oder Großfamilie werden zum Klangraum für Bachs Musik. Schauspieler, Sänger und Musiker entwickeln aus den Geschichten lebensvolle Theaterfiguren. Unterschiedliche Meinungen und Interessen, Dispositionen und Lebensstile prallen aufeinander. Die vielstimmige Erzählung aus unserem kollektiven Gedächtnis verdichtet sich zu einem Choral der besonderen Art und liefert einen weltlichen Gegenentwurf zu den spirituellen Gesängen der Bachkantaten, die das Bedürfnis nach Hoffnung und Trost reflektieren. „Herz und Mund und Tat und Leben“ ist eine Reise in eine Welt, die uns seltsam vertraut und doch überraschend fremd ist: Es ist eine Reise ins Innere unserer Gesellschaft.

Konzept: Laura Berman und Thomas Krupa
Musikalische Leitung: Andreas Stoehr
Inszenierung: Thomas Krupa
Bühne: Andreas Jander
Kostüme: Valerie von Stillfried

 

Koproduktion mit der Deutschen Oper am Rhein und den Düsseldorfer Symphonikern

Thomas Krupa inszenierte seit 1992 Schauspiel und Oper u.a. am Deutschen Theater in Göttingen, am Theater Dortmund, am Theater Basel, am Hebbel Theater Berlin und am Meininger Theater. 2001 wurde er mit „Chroma“ von Werner Fritsch zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Von 1996 bis 2000 war er Mitglied der Schauspieldirektion am Staatstheater Darmstadt. Von 2002 bis 2004 war er Oberspielleiter für Oper und Schauspiel am Theater Freiburg.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑