Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: HOFMANN&LINDHOLM "NOCH NICHT", Schauspiel KölnURAUFFÜHRUNG: HOFMANN&LINDHOLM "NOCH NICHT", Schauspiel KölnURAUFFÜHRUNG:...

URAUFFÜHRUNG: HOFMANN&LINDHOLM "NOCH NICHT", Schauspiel Köln

DESINFORMATIONSABEND FÜR INOFFIZIELLE MITARBEITER

Premiere 9. Oktober 2009, 20.00 Uhr, Schlosserei

 

Unsichere Zeiten. Das Prekariat wächst, die Staatsschulden nehmen zu, die Furcht vor Kriminalität und Terrorismus steigt, die Souveränität der Privatsphäre schwindet.

 

Anlass genug, den Begriff Sicherheit zu überdenken und sich zur Wahrung des Besitzstandes auf Abwege zu begeben. Gemeinsam mit Komplizen machen sich die Konzeptkünstler Hofmann&Lindholm auf die Suche nach potentiellen Wertdepots: In »noch nicht« werden vermeintliche Barrieren im öffentlichen Raum durchdrungen, die Belastbarkeit von Oberflächen erprobt und tote Briefkästen zu neuem Leben erweckt. Die öffentliche Hand möchte geschüttelt werden.

 

MIT BURKHARD BIER / ANDREA BOEHM-TETTELBACH / TOBIAS FRITZSCHE / ROLAND GÖRSCHEN / LARA PIETJOU //

 

KONZEPT, TEXT, REGIE HOFMANN&LINDHOLM /

BÜHNE THOMAS DREISSIGACKER /

DRAMATURGIE GÖTZ LEINEWEBER /

FREIE MITARBEIT ALINE BENECKE, SEBASTIAN KREYER

 

SCHLOSSEREI / 09.10. (UA) / 11.10. / 15.10. / 16.10. / 28.10. / 29.10. / 30.10.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑