Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Ich befürchte, jetzt kennen wir uns“ von Ivor Martinic - Theater HeidelbergUraufführung: „Ich befürchte, jetzt kennen wir uns“ von Ivor Martinic -...Uraufführung: „Ich...

Uraufführung: „Ich befürchte, jetzt kennen wir uns“ von Ivor Martinic - Theater Heidelberg

Premiere, Sonntag 16.11.2014, 19.00 Uhr, Zwinger1. -----

Ivana verlässt Filip. Die Beziehung ist an Filips Unvermögen gescheitert, Ivanas Wunsch nach einer gemeinsamen Geschichte zu erfüllen. Weder kann er sich an denkwürdige Momente wie das erste Liebesbekenntnis von Ivana erinnern, noch ist er dazu bereit, die Erinnerung wiederherzustellen oder fortzuführen.

Selbst im Moment der Trennung verweigert Filip eine angemessene Reaktion auf Ivanas Trennungswunsch. Das kann sie nicht hinnehmen und kommt immer wieder zurück zu ihm, um ein gerechtes Ende einzufordern. Ein subtiles Spiel über das Bedürfnis, sich in der Geschichte zu verorten.

 

– aus dem Kroatischen von Renata Britvec, in Zusammenarbeit mit dem Gavella Theater Zagreb

 

Regie und Bühne Miriam Horwitz

Kostüme Pia Dederichs

Dramaturgie Jürgen Popig

Filip Fabian Oehl

Ivana Lisa Förster

Natalija Josepha Grünberg

Andreas Andreas Seifert

 

Im Rahmen des ETC-Projekts „The Art of Ageing“

»The Art of Ageing« ist ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt der European Theatre Convention (ETC) bei dem acht Theater aus Deutschland, Rumänien, Kroatien und der Slowakei miteinander in bilateralen Partnerschaften kooperieren. Autoren, Regisseure und Schauspieler begeben sich auf künstlerische Recherchereisen nach neuen Formaten eines grenzüberschreitenden dokumentarischen Theatermachens für ein generationsübergreifendes Publikum. Aus der Recherche entstehen neue europäische Theaterstücke und Inszenierungen, die sich mit Perspektiven unserer alternden Gesellschaft beschäftigen – soziologisch, ökonomisch, philosophisch, historisch und politisch. Für „The Art of Ageing“ kooperiert das Theater und Orchester Heidelberg mit dem kroatischen Gavella Drama Theater Zagreb. Miriam Horwitz inszeniert das Stück zweimal, einmal für die deutsche Premiere und einmal für Kroatien, wobei sich beide Fassungen voneinander unterscheiden. Im Januar und Februar 2015 werden die Aufführungen im Rahmen von Gastspielen ausgetauscht. Die Besucher haben somit die Möglichkeit, innerhalb eines kroatisch-deutschen Rahmenprogramms beide zu vergleichen und natürlich über verschiedene Sichtweisen und Regieansätze zu diskutieren. Der kroatische Autor Ivor Martinić und die deutsche Regisseurin Miriam Horwitz recherchieren gemeinsam über die Beziehungen zwischen den Generationen in ihren Ländern und deren Erinnerungen und entwickeln daraus eine deutsche und eine kroatische Inszenierung. Beide Aufführungen sind in der Spielzeit 2014|15 in Heidelberg und Zagreb zu sehen.

 

Aktuelle Informationen zu allen Stücken, die im Rahmen von „The Art of Ageing“ entstehen, finden Sie auf der Homepage zum Projekt der ETC. Einen Blick hinter die Kulissen gibt es außerdem im Blog zu „The Art of Ageing“. - Patronin des Projekts ist die libanesische Schriftstellerin Etel Adnan.

 

-------------------------------------------------

 

Weitere Informationen und Tickets: www.theaterheidelberg.de; 06221/5820.000

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑