Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ICH HEISSE ICH - Tanz-Kooperationsprojekt des STAATSTHEATERS KARLSRUHE mit der Sophie-Scholl-RealschuleUraufführung: ICH HEISSE ICH - Tanz-Kooperationsprojekt des STAATSTHEATERS...Uraufführung: ICH HEISSE...

Uraufführung: ICH HEISSE ICH - Tanz-Kooperationsprojekt des STAATSTHEATERS KARLSRUHE mit der Sophie-Scholl-Realschule

Premiere 11.7.2012, 19.00 Uhr, KLEINES HAUS. -----

Erstmals stehen Laientänzer und Balletttänzer gemeinsam auf der Bühne des STAATSTHEATERS. Der englische Choreograf Philip Taylor verfügt über viel Erfahrung in der Jugendarbeit. Durch das körperliche und mentale Training vermittelt er Bewusstsein für den eigenen Körper und Musik, Konzentration, Disziplin, Vertrauen und schließlich Selbstvertrauen.

 

 

Am 2. Mai hat die Probenarbeit des Tanzprojekts Ich heiße Ich begonnen, das vom Ballett des STAATSTHEATERS KARLSRUHE unter der Leitung von Ballettdirektorin Prof. Birgit Keil gemeinsam mit der Sophie-Scholl-Realschule veranstaltet wird. Rund 20 Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 – 16 Jahren erarbeiten ein Stück, das später mit einer durch das Ballettensemble des STAATSTHEATERS entwickelten Choreografie zusammengeführt wird. Die Leitung hat der Choreograf und erfahrene Tanzpädagoge Philip Taylor.

 

Laut Taylor geht es in dem Projekt Ich heiße Ich vor allem darum, dass die Schülerinnen und Schüler Körper- und damit Selbstbewusstsein erleben und zum Ausdruck bringen. Als Partnerschule hat sich das STAATSTHEATER KARLSRUHE gezielt die Sophie-Scholl-Realschule ausgesucht, die sich die Werte, die für den Namen Sophie Scholl stehen, zum Leitbild genommen hat: Sozial, Selbstbewusst, mit Zivilcourage.

 

Bei den Aufführungen am 11., 15. und 16.7.12 im KLEINEN HAUS stehen das Ballettensemble und die Schülerinnen und Schüler gemeinsam auf der Bühne und präsentieren ihr Werk, das das Spielzeitmotto VON HELDEN aufgreift.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑