Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Ich. Welt. Wir. Es zischeln 1000 Fragen" von Fabian Hinrichs und Jürgen Lehmann, Deutsches Schauspielhaus in HamburgUraufführung: "Ich. Welt. Wir. Es zischeln 1000 Fragen" von Fabian Hinrichs...Uraufführung: "Ich....

Uraufführung: "Ich. Welt. Wir. Es zischeln 1000 Fragen" von Fabian Hinrichs und Jürgen Lehmann, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Premiere 16.03.13, 20:30 Uhr. -----

Das Leben heute ist eine Hölle aus Niedrigkeit, aus Verzweiflung und aus Verstrickung. Es wäre besser, man wäre gar nicht erst geboren worden und gut, wenn man bald sterben würde.

Und: Das Mittelalter war nicht finster, das Mittelalter war hell! Das ganze Leben war ein Abenteuer, voller Zuversicht und Freude, weil man an die Dinge glaubte. Zärtlichkeitsausbrüche, Umarmungen und Küsse, eine leidenschaftliche Beziehung zu Tieren, Wiese, Wald, Wolke und Wind. Die Menschen damals wussten etwas, dass wir nicht wissen oder nicht mehr wissen. Irgendein magisches Geheimnis. Ein sanftes leises Säuseln. Nichts wissen, nichts wollen, nichts haben. Wenn ich das alles höre, hätte ich gerne das größte Radiergummi, das es gibt. Manches würde ich stehen lassen, andere Dinge würde ich gerne völlig ausradieren. Vielleicht schaffen wir es heute Abend, an Dinge zu glauben, die wir nicht sehen können.

 

Als Protagonist in René Polleschs Inszenierungen wurde Fabian Hinrichs zum Schauspieler des Jahres 2010 gewählt, wurde zum Mülheimer Dramatikerfestival eingeladen und beim Theatertreffen 2012 mit dem Alfred-KerrDarstellerpreis ausgezeichnet. Beim Filmfestival Max Ophüls Preis erhielt er 2010 einen Sonderpreis der Jury für seine herausragende Leistung in dem Film »Schwerkraft«. International machte er in dem Film »Sophie Scholl – Die letzten Tage« auf sich aufmerksam. Zuletzt sorgte sein Auftritt als Gisbert Engelhardt im Münchner Tatort für Schlagzeilen. Am Schauspielhaus war Fabian Hinrichs als Titelfigur in »Rust – ein deutscher Messias« in der Inszenierung von Studio Braun zu sehen. Gemeinsam mit Jürgen Lehmann erarbeitete er bei den Berliner Festspielen das Stück »Die Zeit schlägt dich tot«

 

Konzeption Fabian Hinrichs, Jürgen Lehmann

Raum Jürgen Lehmann

Prospektentwurf Dirk Bell

 

Es spielt Fabian Hinrichs

 

Termine

19.03.13, 20:30 Uhr

28.03.13, 20:30 Uhr

07.04.13, 19:30 Uhr

18.04.13, 20:30 Uhr

25.04.13, 20:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑