Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Thalia Theater Hamburg: SINN von Anja HillingUraufführung im Thalia Theater Hamburg: SINN von Anja HillingUraufführung im Thalia...

Uraufführung im Thalia Theater Hamburg: SINN von Anja Hilling

Premiere am 30. September um 19.30 Uhr im Thalia in der Gaußstraße

 

Fünf Sinne, fünf Szenen, fünf Klassenzimmerstücke: Sie heißen ‚Augen’ ,Nase’, ‚Haut’, ‚Ohren’ und ‚Zunge’. Es geht um zehn Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren, um mögliche und unmögliche Liebe, um Beziehungen

unter extremen Bedingungen.

 

Es geht um das Jugendirresein, es sind poetische und zugleich extreme Geschichten, extrem im Wollen, extrem im Unglück und extrem im Glück.

Fünf Regiestudenten erarbeiten die fünf Stücke mit acht Schauspielstudenten

und zwei Schauspielern. Sie werden einzeln in Klassenräumen in Hamburger Schulen gezeigt und als ganzer Abend im Thalia in der Gaußstraße.

 

Zeitgleich wird das Stück von zehn Schauspielstudenten der Comédie de Saint-Étienne in Frankreich in Szene gesetzt. Im Oktober gastiert die deutsche Version in Saint-Étienne, im November die französische in Hamburg.

Regie Alice Buddeberg, Alexander Krebs, Nina Mattenklotz, Hanna Müller,

Carola Unser Dramaturgie Christa Müller

 

Eine Kooperation mit der Theaterakademie Hamburg und der Comédie de SaintÉtienne

 

Es spielen Michael von Benningsen-Maciewicz, Andreas Bichler, Saskia

Boden, Christiane Boehlke, Gunther Eckes, Karin Enzler, Lisa Grosche,

Hendrik Heutmann, Alisa Levin, Asad Schwarz-Msesilamba

 

Weitere Vorstellungen am 1. (18 Uhr), 2. (11 Uhr) und 4. Oktober um 19.30

Uhr

Eintritt: 18 Euro, erm. 8 Euro (Premiere); 13 Euro, erm. 6,50 Euro

Karten unter Tel. 040.32 81 44 44 oder www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑