Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Theater Winterthur: El Saló d'Anubis o L’Acadèmia de Lilí i DantéUraufführung im Theater Winterthur: El Saló d'Anubis o L’Acadèmia de Lilí i...Uraufführung im Theater...

Uraufführung im Theater Winterthur: El Saló d'Anubis o L’Acadèmia de Lilí i Danté

Premiere 02. Oktober 2007 um 19.30 Uhr

Gran Espectáculo de Ópera y Magia von Joan Albert Amargós (*1950), Euridice-Ensemble Barcelona

 

Die Oper des in Spanien hoch geschätzten Komponisten Joan Albert Amargós entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Autor und Puppenspieler Toni Rumbau. Das Resultat: Eine überraschende Verbindung von Oper, Zauberei und Marionettentheater.

 

Der Salon von Anubis zeigt dem Publikum eine für die heutige Zeit typische Situation auf: Die radikale Ungewissheit darüber, was in den nächsten Wochen, Tagen, Stunden und Minuten geschehen wird. Werden wir mit denselben Aufgaben beschäftigt sein? Leben wir noch immer am selben Ort? Werden wir überhaupt noch leben?

 

Poetisch, tiefsinnig und geheimnisvoll präsentiert sich dieses neue Werk zeitgenössischen Musiktheaters von Joan Albert Amargós (*1950 in Barcelona) und Toni Rumbau (*1949 in Barcelona). Das in der Oper häufig anzutreffende Mittel der List wird geheimnisvoll verbunden mit Zauberei und Varieté, mit Marionettentheater und Schattentheater.

 

Musikalische Leitung: Joan Albert Amargós

Idee und Libretto: Toni Rumbau

Regie: Luca Valentino

 

Lilí: Mònica Luezas, Sopran

Danté : Marc Canturri, Bariton

Rosa: Marta Valero, Mezzzosopran

Der Gast: Miquel Cobos, Tenor

 

Preise: CHF 25.- bis 60.-

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑