Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Theaterhaus Jena: Räuberzelle. Ein dokufiktionales Drama von Christian WinklerUraufführung im Theaterhaus Jena: Räuberzelle. Ein dokufiktionales Drama von...Uraufführung im...

Uraufführung im Theaterhaus Jena: Räuberzelle. Ein dokufiktionales Drama von Christian Winkler

Premiere 30. Oktober 2010, 20:00 Uhr im JenTower, 27. Etage

 

Dreißig Haftjahre in verschiedenen Zuchthäusern Europas, niemals mehr als sechs Monate am Stück in Freiheit. Kinderheim-Ausbruch und Autodiebstahl, wahnwitzige Einbrüche, Tramperdasein in Frankreich und Alltag im Knast.

Räuberzelle erzählt im Jenaer »Uni-Turm« den Lebensweg des ehemaligen Berufseinbrechers Karl H. Es sind die Geschichten eines Einzelgängers in einem alternativen System mit zwar harten, aber klaren Regeln und reizvollen, ungeschriebenen Gesetzen.

 

Ausgehend von Interviews mit Karl H. führt der Autor Christian Winkler in die weitgehend verschlossene Lebens- und Arbeitswelt eines »Edelganoven«, deren radikale Andersartigkeit fasziniert wie auch erschüttert, die amüsiert und gleichzeitig verstört. Die Klischees vom Gauner und Knastbruder treffen hier auf das Bizarre einer Wirklichkeit zwischen existentiellem Überlebenskampf und lustvoller Grenzüberschreitung, auf eine Biografie voller Risse, Selbstverklärung, Tragik und Komik.

 

Der österreichische Autor Christian Winkler ist u.a. Gewinner des Retzhofer Literaturpreises 2007 sowie mehrer Literaturstipendien. 2009 schrieb und inszenierte er zusammen mit Franz von Strolchen im Auftrag des Schauspielhauses Graz »Don Quixote und die Helden der Mantscha«. Franz von Strolchen studierte Schauspielregie am Goldsmiths College in London und gründete 2005 die Theatergruppe »Lonely Project«. Es folgten Produktionen in England, Norwegen, Rumänien, Österreich und Deutschland. Räuberzelle ist seine erste Inszenierung am Theaterhaus Jena.

 

Mit: Mohamed Achour, Anne Haug, Natalie Hünig, Sebastian Thiers

 

Regie: Franz von Strolchen

Bühne: Jens Burde

Kostüme: Katrin Wolfermann

Dramaturgie: Kristin Domröse

 

Die nächsten Vorstellungen: 03. | 04. | 18. November 20:00 Uhr, JenTower, 27. Etage

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑