Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Theaterhaus Jena: Räuberzelle. Ein dokufiktionales Drama von Christian WinklerUraufführung im Theaterhaus Jena: Räuberzelle. Ein dokufiktionales Drama von...Uraufführung im...

Uraufführung im Theaterhaus Jena: Räuberzelle. Ein dokufiktionales Drama von Christian Winkler

Premiere 30. Oktober 2010, 20:00 Uhr im JenTower, 27. Etage

 

Dreißig Haftjahre in verschiedenen Zuchthäusern Europas, niemals mehr als sechs Monate am Stück in Freiheit. Kinderheim-Ausbruch und Autodiebstahl, wahnwitzige Einbrüche, Tramperdasein in Frankreich und Alltag im Knast.

Räuberzelle erzählt im Jenaer »Uni-Turm« den Lebensweg des ehemaligen Berufseinbrechers Karl H. Es sind die Geschichten eines Einzelgängers in einem alternativen System mit zwar harten, aber klaren Regeln und reizvollen, ungeschriebenen Gesetzen.

 

Ausgehend von Interviews mit Karl H. führt der Autor Christian Winkler in die weitgehend verschlossene Lebens- und Arbeitswelt eines »Edelganoven«, deren radikale Andersartigkeit fasziniert wie auch erschüttert, die amüsiert und gleichzeitig verstört. Die Klischees vom Gauner und Knastbruder treffen hier auf das Bizarre einer Wirklichkeit zwischen existentiellem Überlebenskampf und lustvoller Grenzüberschreitung, auf eine Biografie voller Risse, Selbstverklärung, Tragik und Komik.

 

Der österreichische Autor Christian Winkler ist u.a. Gewinner des Retzhofer Literaturpreises 2007 sowie mehrer Literaturstipendien. 2009 schrieb und inszenierte er zusammen mit Franz von Strolchen im Auftrag des Schauspielhauses Graz »Don Quixote und die Helden der Mantscha«. Franz von Strolchen studierte Schauspielregie am Goldsmiths College in London und gründete 2005 die Theatergruppe »Lonely Project«. Es folgten Produktionen in England, Norwegen, Rumänien, Österreich und Deutschland. Räuberzelle ist seine erste Inszenierung am Theaterhaus Jena.

 

Mit: Mohamed Achour, Anne Haug, Natalie Hünig, Sebastian Thiers

 

Regie: Franz von Strolchen

Bühne: Jens Burde

Kostüme: Katrin Wolfermann

Dramaturgie: Kristin Domröse

 

Die nächsten Vorstellungen: 03. | 04. | 18. November 20:00 Uhr, JenTower, 27. Etage

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑