Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "[in] VISIBLE – [un] SICHTBAR" - Saarländisches Staatstheater SaarbrückenUraufführung: "[in] VISIBLE – [un] SICHTBAR" - Saarländisches Staatstheater...Uraufführung: "[in]...

Uraufführung: "[in] VISIBLE – [un] SICHTBAR" - Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Dienstag, 13. Mai, 16-18 Uhr auf dem Landwehrplatz/Max-Braun-Platz, Saarbrücken. -----

Urbanes Installations- und Performance-Projekt von Angie Hiesl + Roland Kaiser

 

Seit Jahren verwirklichen Angie Hiesl + Roland Kaiser interdisziplinäre, ortspezifische Performance- und Installationsprojekte im „kunstfremden“ öffentlichen und privaten Raum. Ihre Projekte werden weltweit gezeigt und sind vielfach mit Preisen ausgezeichnet worden.

 

In der aktuellen Produktion [in] VISIBLE – [un] SICHTBAR, einer Koproduktion des Saarländischen Staatstheaters, des Nord Est Théâtre Thionville (F), des Théâtre National du Luxembourg, des Théâtre de Liège (B) und des Agora Theaters St. Vith (B) im Rahmen von TOTAL THEATRE, verwirklichen sie erstmals ein Projekt in der Großregion.

 

Ausgangspunkt ist das Thema „Wasser“ aus dem Blickwinkel der Region: als Grundlage industrieller Entwicklung, als Handelsweg, in sichtbaren und unsichtbaren Leitungssystemen und nicht zuletzt im urbanen Alltag.

 

In [in] VISIBLE – [un] SICHTBAR hinterlassen Angie Hiesl + Roland Kaiser Spuren des Wassers und setzen es in Beziehung zu zwei anderen Stoffen, die die Region einst elementar geprägt haben: Kohle und Stahl. Zusammen mit einem Ensemble aus Tänzern, Schauspielern und einem Musiker verwandeln sie den öffentlichen Raum, verändern seinen Rhythmus und verflüssigen sein Erscheinungsbild. Mitten im Alltagsleben schärfen sie den Blick der Zuschauer auf ihre urbane Umgebung, fordern Wahrnehmungsmuster heraus und ver-rücken Realitäten.

 

Mit Gerno Bogumil, Helena Miko, Amandine Petit, Patricia Aïda Schweitzer und Heiner Take

 

Konzept, Choreografie und Realisation: Angie Hiesl + Roland Kaiser

Kostüme: Rupert Franzen

 

weitere Termine in Saarbrücken:

14. + 16. Mai 2014, 16-18 Uhr

Eintritt frei

 

Weitere Termine in der Großregion:

5., 6. + 7. Juni 2014, Plâce Claude Arnoult, Thionville (F)

2., 4. +. 5. Juli 2014, Plâce Léon XIII., Luxembourg (L)

17., 18. + 19. September 2014, , Plâce Vingt-Août, Liège (B)

 

Gefördert durch die EU – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑