Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Junge Szene Ballett, »Das verlorene Tagebuch« - Semperoper DresdenUraufführung: Junge Szene Ballett, »Das verlorene Tagebuch« - Semperoper...Uraufführung: Junge...

Uraufführung: Junge Szene Ballett, »Das verlorene Tagebuch« - Semperoper Dresden

Premiere 22. Juni um 19 Uhr in Semper 2. -----

Die erste abendfüllende Choreografie von Michael Tucker, Coryphée des Semperoper Ballett. »Das verlorene Tagebuch« ist die getanzte Geschichte um einen Bibliothekar, das Leben der Bücher und die Rettung eines Tagebuchs und richtet sich an alle ab acht Jahren.

Witz und Poesie vereinen sich mit anschaulicher Bildhaftigkeit in dem Handlungsballett, welches Michael Tucker – erfahrener choreografierender Coryphée aus dem Ensemble des Semperoper Ballett – kreiert hat. Es entfaltet sich eine (Beziehungs-)Geschichte zwischen einem Bibliothekar und seinem Tagebuch, welches von dreisten Jungs geraubt, zerrissen und damit zerstört wird. Sind damit alle Erinnerungen auf ewig verloren?

 

Der US-Amerikaner Michael Tucker, ausgebildet unter anderem an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden, kreierte bereits zwei Choreografien im Rahmen der »Jungen Choreografen« des Semperoper Ballett.

 

Zur Musik von Johannes Brahms, Dmitri Schostakowitsch, Johann Strauß und anderen tanzen Elena Vostrotina (Das Tagebuch), Raphaël Coumes-Marquet (Bibliothekar), Jenni Schäferhoff (Doktorin) sowie Caroline Beach, Raquél Martínez, Carmen Piqueras, Vanja Vitman; Claudio Cangialosi, Maximilian Genov, Jan Oratynski und Francesco Pio Ricci.

 

Bühne und Kostüme gestaltet Jee Hyun Kim.

 

Weitere Vorstellungen finden am 22., 27., 28., 29., 30. Juni und 2., 3. Juli sowie in der kommenden Spielzeit wieder ab 9. November statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑