Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: KAMMERSPIEL, eine Choreografie von Kevin O'Day - Nationaltheater Mannheim.Uraufführung: KAMMERSPIEL, eine Choreografie von Kevin O'Day -...Uraufführung:...

Uraufführung: KAMMERSPIEL, eine Choreografie von Kevin O'Day - Nationaltheater Mannheim.

Premiere Sonntag, 4. Mai 2014, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Mit Gespräch oder Wettkampf wird die Kammermusik zuweilen verglichen. Sie bedarf der geteilten Konzentration und des aufmerksamen Miteinanders. In ihrer neuesten Produktion widmen sich Ballettintendant Kevin O’Day und Komponist John King dieser privaten und doch hoch spezialisierten musikalischen Form.

Während sie in den vergangenen Jahren vor allem Einflüsse aus Jazz- und Popmusik ausloteten, versammeln sie nun unterschiedliche kammermusikalische Besetzungen für einen neuen Ballettabend.

 

Der Komponist und Musiker John King (MA / NY for the love of it …, I’m with the band) hat in Minnesota und Los Angeles studiert. Neben zahlreichen, auch kammermusikalischen Projekten mit dem Kronos Quartet und dem Streichquartett Ethel, sticht die Arbeit mit zwei Choreografen hervor: Merce Cunningham, für dessen Compagnie King viele Jahre arbeitete, und Kevin O’Day, den er in den neunziger Jahren in New York traf und mit dem er seither die unterschiedlichsten Formen des Zusammenspiels von Tanz und Musik erforscht.

 

Zur Musik hat Kevin O’Day ein ganz besonderes Verhältnis: Als er während seiner Highschool- Zeit Trompete spielte, interessierte er sich sehr für den Beruf des Musikers. Obwohl er sich später für den Tanz entschied, ist ihm die Liebe zur Musik geblieben. Mehr noch: Seine Musikalität dient ihm als Rüstzeug für sein choreografisches Schaffen, wenn er sich in Partituren vertieft und kompositorische Strukturen freilegt, die er dann in der Bewegung spiegelt, bearbeitet und variiert.

 

In Zusammenarbeit mit dem Bühnen- und Kostümbildner Thomas Mika entstehen Räume, in denen sich verschiedene musikalische Epochen und Stile ineinanderfügen. Dabei agieren Tanz und Musik als ebenbürtige Partner mit unterschiedlichem künstlerischen Ausdruck.

 

Choreografie Kevin O'Day

Musik (Auftragskomposition) John King

Ausstattung Thomas Mika

Licht Mark Stanley

 

Piano Amy Tarantino-Trafton / Rainer Böhm

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑