Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Karl Marx, Das Kapital, Erster Band" im Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "Karl Marx, Das Kapital, Erster Band" im Düsseldorfer...Uraufführung: "Karl...

Uraufführung: "Karl Marx, Das Kapital, Erster Band" im Düsseldorfer Schauspielhaus

von Helgard Haug & Daniel Wetzel / Rimini Protokoll

Premiere: 4. November 2006, 19.30Uhr, Kleines Haus

Koproduktion mit dem HAU Berlin, dem Schauspielhaus Zürich und dem Schauspiel Frankfurt.

 

 

751 Seiten liegen zwischen dem ersten und dem letzten Satz – zwischen „Der Reichtum der Gesellschaft, in welchen kapitalistische Produktionsweise herrscht, erscheint als eine „ungeheure Warenansammlung“, die einzelne Ware als seine Elementarform.“ und „Was uns allein interessiert, ist das in der neuen Welt von der politischen Ökonomie der alten Welt entdeckte und laut proklamierte Geheimnis: kapitalistische Produktions- und Akkumulationsweise, also auch kapitalistisches Privateigentum, bedingen die Vernichtung des auf eigner Arbeit beruhenden Privateigentums, d.h. die Expropriation des Arbeiters.“

Aber was steht dazwischen? Und wer hat es gelesen? Wie oft, wann, und warum?

Die Künstlergruppe Rimini Protokoll ist bekannt geworden durch postdramatische Gegenentwürfe zum Schauspiel und seiner Dramenlastigkeit. Ihre Produktionen „Deadline“ und „Wallenstein“ wurden zum Theatertreffen eingeladen, obwohl weder ein Stück gespielt wurde, noch Schauspieler auf der Bühne standen. Vielmehr setzen ihre Projekte bei Recherchen an, Gesprächen mit Menschen, die mit ihren Biografien und ihrem Fachwissen die Stoffe liefern, aus denen Rimini Protokoll mit einigen Menschen, die sie gefunden haben, Theater machen, „Experten-Theater“, eine "Renaissance und Neudefinition des dokumentarischen Theaters" (Süddeutsche Zeitung). Für ihre erste Arbeit am Düsseldorfer Schauspielhaus haben sie sich auf die Suche gemacht nach Menschen, die dem Ersten Band von Karl Marx´ unvollendetem Hauptwerk etwas abgewinnen können, aus unterschiedlichsten Gründen. Diese Darsteller ihrer selbst stemmen dem schweren Text ihren Witz und ihre Biografien entgegen, flechten sie ein, brechen mit der Theorie und gehen zur Handlung über, und sei es „nur“ auf der Bühne.

 

Inszenierung, Konzept und Bühne: Helgard Haug & Daniel Wetzel / Rimini Protokoll

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑