Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: LEBEN UND STERBEN DES KAPLANS JOACHIM SLÜTER ZU ROSTOCK Von Holger Teschke / Auftragswerk, Volkstheater RostockUraufführung: LEBEN UND STERBEN DES KAPLANS JOACHIM SLÜTER ZU ROSTOCK Von...Uraufführung: LEBEN UND...

Uraufführung: LEBEN UND STERBEN DES KAPLANS JOACHIM SLÜTER ZU ROSTOCK Von Holger Teschke / Auftragswerk, Volkstheater Rostock

PREMIERE Donnerstag, 06. Juli 2017, 20:00 Uhr, Klosterhof. -----

Zum 500. Jubiläum der Reformation in Deutschland hat der Rügener Autor Holger Teschke im Auftrag des Volkstheaters Rostock ein Theaterstück geschrieben, welches das Leben des Rostocker Reformators nachzeichnet und in Beziehung zur Stadt- und Landesgeschichte stellt.

 

In einem dramatischen Bilderbogen werden die Ereignisse der spannungsvollen Reformationsjahre zwischen 1523 und 1549 reflektiert und die religiös-philosophischen Einflüsse des Wirkens Joachim Slüters bis in die Gegenwart wiedergegeben.

 

Dafür verwandeln die Theatermacher den Hof des im 13. Jahrhundert gegründeten und vollständig erhaltenen Klosters zum Heiligen Kreuz in ihre Bühne und ziehen von diesem mittelalterlichen Marktplatz aus mit dem Publikum durch das Kulturhistorische Museum und die Universitätskirche, die dabei eindrucksvoll zu Stationen in Slüters Leben verwandelt werden.

 

Koproduktion mit der Singakademie Rostock e.V. und "Die Freigeister" / Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Regie: Sonja Hilberger

 

Kloster zum Heiligen Kreuz/ Kulturhistorisches Museum Rostock

Klosterhof 7, 18055 Rostock

 

WEITERE TERMINE

Freitag, 07 Juli 2017, 20:00 Uhr, Klosterhof

Samstag, 08. Juli 2017, 20:00 Uhr, Klosterhof

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑