Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: LOVE YOU, DRAGONFLY von Fritz Kater, THEATER BONNUraufführung: LOVE YOU, DRAGONFLY von Fritz Kater, THEATER BONNUraufführung: LOVE YOU,...

Uraufführung: LOVE YOU, DRAGONFLY von Fritz Kater, THEATER BONN

Premiere Freitag, dem 7. Oktober 2016 um 19.30 Uhr in den Kammerspielen Bad Godesberg. -----

1935, Russland – Ein Mann, den sein Ehrgeiz in eine goldene Statue verwandelt. 2014, Deutschland – Ein Professor, der einen afrikanischen Flüchtling adoptiert. 1969, Irgendwo – Ein Mädchen, kreisend in einem Zirkel aus Armut und Gewalt. 1985, Ungarische Grenze – Ein Panzerfahrer gefangen im Eis. 1986, Ungarn – Ein Mann und eine Frau, die fern der Heimat ihre Sprache verlieren. 1987/88, DDR – Eine letzte Nacht in Ostberlin. 2018, USA – Ein alleinerziehender Student, den die Umstände antreiben, bis er selbst ein anderer ist. 1942, Russland – Ein Soldat, der nie einer sein wollte.

In diesen 80 Jahre umfassenden sechs Parallelgeschichten erzählt Fritz Kater Geschichten vom Hoffen, Glauben und Scheitern großer und kleiner Ideen, beschreibt dabei die Mythen der Gegenwart und verwebt das Individuelle mit dem Politischen in ein engmaschiges Netz miteinander.

 

Den Autor interessieren vor allem die Abbruchkanten von Geschichten und Lebenswegen und die Momente, in denen vermeintliche Sicherheiten verloren gehen und Schmerz und Verunsicherung einsetzen. Was diese Geschichten vereint, ist die Frage nach dem Sinn, den das Leben für jeden Einzelnen bereithält. Die Frage, wie viel es in unruhigen Zeiten auszuhalten gilt, ohne zu zerbrechen.

 

Fritz Kater ist einer der wichtigsten deutschen Theaterautoren der Gegenwart. Kennzeichnend ist seine eigenwillige poetische, moderne Sprache, die immer den Fokus auf den Menschen, seine sozialen Beziehungen und das Verhältnis zu seiner Umwelt mit ihren jeweiligen spezifischen gesellschaftlichen und politischen Koordinaten setzt. LOVE YOU, DRAGONFLY ist das neueste Stück von Fritz Kater – ein Auftragswerk für das Theater Bonn.

 

Alice Buddeberg gehört seit 2013 zum festen Bestandteil des Regieteams. Ihre letzte Bonner Inszenierung, die Uraufführung BILDER VON UNS von Thomas Melle, wurde zu den Mülheimer Theatertagen STÜCKE 2016 sowie den Autorentheatertagen Berlin 2016 eingeladen.

 

Mit:

Lena Geyer

Mareike Hein

Holger Kraft

Birte Schrein

Sören Wunderlich

 

Regie: Alice Buddeberg

Bühne: Cora Saller

Kostüme: Emilia Schmucker

Musik: Stefan Paul Goetsch

Licht: Sirko Lamprecht

Dramaturgie: Jens Groß

 

Regieassistenz: Silvana Mammone

Ausstattungsassistenz: Maria Strauch

Inspizienz: Hans-Jürgen Schmidt

Soufflage: Kerstin Heim

Regiehospitanz: Johanna Landsberg

Ausstattungshospitanz: Alida Kaiser

 

09 Okt 18:00 H

21 Okt 19:30 H

27 Okt 19:30 H

05 Nov 19:30 H

11 Nov 19:30 H

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑