Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: "Macbeth", Tanztheater von Eva-Maria Lerchenberg-Thöny nach William Shakespeare im Staatstheater BraunschweigURAUFFÜHRUNG: "Macbeth", Tanztheater von Eva-Maria Lerchenberg-Thöny nach...URAUFFÜHRUNG: "Macbeth",...

URAUFFÜHRUNG: "Macbeth", Tanztheater von Eva-Maria Lerchenberg-Thöny nach William Shakespeare im Staatstheater Braunschweig

Premiere am 6. März 2010, 19:30 Uhr im Großen Haus, Steinweg/Am Theater

 

Zur Eröffnung des internationalen Festivals »Tanzwelten 2010« präsentiert das Staatstheater Braunschweig Eva-Maria Lerchenberg-Thönys neues Werk, das Tanztheater »Macbeth« nach William Shakespeare.

Braunschweigs Chefchoreografin untersucht in ihrer Inszenierung die Dynamik von Macht und Schuldfähigkeit. Sie zeichnet einen Mann und dessen tiefe Liebe zu seiner Frau; einen Mann, dessen Schrecken sich in vollem Ausmaß entfaltet, der durch die Landschaft der politischen Gegenwart wütet: Kämpfe werden in Parlamenten ausgetragen. Rufmord hinterlässt keine Fingerabdrücke, medialisierte Intrigen bringen Karrieren zu Fall. Der Meuchelmord an Verbündeten ist politische Realität.

 

Musik von Arvo Pärt, Andre Matthias und Johann Strauß

 

Choreografie: Eva-Maria Lerchenberg-Thöny - Bühne und Kostüme: Thomas Pekny

 

Mit: Lana Amory, Mariella Argay, Federica Cananá, Daniela Indrizzi, Sandra Munoz-Lopez, Krisztina Pasztory, Jana Ritzen, Mamiko Sakurai, Adriana Rodrigues de Souza, Aya Sone; Gino Abet, Ferdinand Holeva, Roman Katkov, Jiri Kobylka, Nicola Migliorati, Sasha Pavic, David Roßteutscher, Pavel Stoiko

 

Weitere Vorstellung: 14. März 2010, 18:00 Uhr

 

****

Zum dritten Mal jähren sich zwischen dem 6. und 13. März 2010 die Braunschweiger Tanztage. Zum Festivalauftakt präsentiert das Staatstheater eine Uraufführung: Eva-Maria Lerchenberg-Thönys Tanztheater-Inszenierung »Macbeth« nach Shakespeare. Es folgen Gastspiele aus Norwegen, Israel, Brasilien, den Niederlanden und Spanien – Compagnien, die, in kultureller Tradition verwurzelt, ihren individuellen Weg in den zeitgenössischen Tanz beschritten haben. Zudem zeigt das Festival, dass auch auf deutschen Bühnen facettenreich choreografiert wird: »Die lange Nacht der deutschen Compagnien« bringt 18 Tanzensembles aus deutschen Staats-, Stadt- und Landestheatern auf die Bühne des Großen Hauses.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑