Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: MEDEA nach Euripides in einer Bearbeitung von Jalila Baccar und Fadhel Jaibi - Schauspielhaus BochumURAUFFÜHRUNG: MEDEA nach Euripides in einer Bearbeitung von Jalila Baccar und...URAUFFÜHRUNG: MEDEA nach...

URAUFFÜHRUNG: MEDEA nach Euripides in einer Bearbeitung von Jalila Baccar und Fadhel Jaibi - Schauspielhaus Bochum

Premiere am 8. Oktober 2010 in den Kammerspielen

 

Es ist der berühmteste Kindsmord der Theatergeschichte. Über Jahrtausende hinweg hält sich der Ruf von Medea als rasende Mutter, die die eigenen Kinder tötet, um Jason, den untreuen Ehemann, zu strafen.

Doch es steckt viel mehr hinter diesem antiken Mythos: Eine der größten Liebesgeschichten, die Begegnung zweier ungleicher Menschen, die sich in ein Abenteuer voller Leidenschaft und emotionaler Verwirrungen stürzen. Ein Krimi rund um die Aufklärung einer scheinbar irrationalen und unbegreiflichen Tat. Vor allem aber eine Parabel über das Fremde, über die Grenzen nicht nur zwischen Kulturen, sondern auch zwischen Menschen, die zu überwinden heute so schwer ist, wie vor zweitausend Jahren.

 

Der tunesische Regisseur Fadhel Jaibi und die Autorin Jalila Baccar erzählen gemeinsam mit dem deutschen Ensemble des Schauspielhauses von diesem Fremden. Von der damit verbundenen Faszination des Unbekannten, von seiner Unberechenbarkeit und auch von beiderseitigem Fanatismus, der dazu führt, dass am Ende einer großen Liebe zwei Kinder tot sind.

 

Regie: Fadhel Jaibi / Bühne: Kaïs Rostom / Kostüme: Gerhard Gollnhofer / Licht: Yvan Labasse / Dramaturgie: Thomas Laue

 

Mit: Dunja Dogmani, Werner Lustig, Mandana Mansouri, Marco Massafra, Matthias Redlhammer, Nadja Robiné, Thomas Schweiberer, Stephan Ullrich

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑