Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: MEDEA nach Euripides in einer Bearbeitung von Jalila Baccar und Fadhel Jaibi - Schauspielhaus BochumURAUFFÜHRUNG: MEDEA nach Euripides in einer Bearbeitung von Jalila Baccar und...URAUFFÜHRUNG: MEDEA nach...

URAUFFÜHRUNG: MEDEA nach Euripides in einer Bearbeitung von Jalila Baccar und Fadhel Jaibi - Schauspielhaus Bochum

Premiere am 8. Oktober 2010 in den Kammerspielen

 

Es ist der berühmteste Kindsmord der Theatergeschichte. Über Jahrtausende hinweg hält sich der Ruf von Medea als rasende Mutter, die die eigenen Kinder tötet, um Jason, den untreuen Ehemann, zu strafen.

Doch es steckt viel mehr hinter diesem antiken Mythos: Eine der größten Liebesgeschichten, die Begegnung zweier ungleicher Menschen, die sich in ein Abenteuer voller Leidenschaft und emotionaler Verwirrungen stürzen. Ein Krimi rund um die Aufklärung einer scheinbar irrationalen und unbegreiflichen Tat. Vor allem aber eine Parabel über das Fremde, über die Grenzen nicht nur zwischen Kulturen, sondern auch zwischen Menschen, die zu überwinden heute so schwer ist, wie vor zweitausend Jahren.

 

Der tunesische Regisseur Fadhel Jaibi und die Autorin Jalila Baccar erzählen gemeinsam mit dem deutschen Ensemble des Schauspielhauses von diesem Fremden. Von der damit verbundenen Faszination des Unbekannten, von seiner Unberechenbarkeit und auch von beiderseitigem Fanatismus, der dazu führt, dass am Ende einer großen Liebe zwei Kinder tot sind.

 

Regie: Fadhel Jaibi / Bühne: Kaïs Rostom / Kostüme: Gerhard Gollnhofer / Licht: Yvan Labasse / Dramaturgie: Thomas Laue

 

Mit: Dunja Dogmani, Werner Lustig, Mandana Mansouri, Marco Massafra, Matthias Redlhammer, Nadja Robiné, Thomas Schweiberer, Stephan Ullrich

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑