Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Mentallica: Industrielandschaft mit Einzelhändlern“ von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner, Schauspiel Köln Uraufführung: „Mentallica: Industrielandschaft mit Einzelhändlern“ von Tom...Uraufführung: ...

Uraufführung: „Mentallica: Industrielandschaft mit Einzelhändlern“ von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner, Schauspiel Köln

Premiere 6. Februar 2010 um 20.00 Uhr in der Schlosserei

 

In Egon Monks „Industrielandschaft mit Einzelhändlern“ ist ein Drogist in seiner Existenz bedroht. Aber er sieht sich nicht als unschuldiges Opfer, er kommt zu der Einsicht, dass er sich den ökonomischen Prozessen nicht genug angepasst hat:

„Wie, wenn der große Unbekannte, welcher hindert, dass die Rechnung aufgeht, ich selber bin? Wenn ich, peile ich Umwelt und Verhältnisse auf der Suche nach dem Störfaktor an, ihn nie werde finden können, weil natürlich ich der Störfaktor bin?“

 

In Kühnel/Kuttners Inszenierung „Mentallica“ ist der Störfaktor neben dem Drogisten eine in die Jahre gekommene Heavymetalband, die das unternehmerische Selbst bildet. Da besteht kein großer Unterschied: Beide müssen sich auf dem Markt beweisen und beiden wird zunehmend klar, dass heutzutage eine gute psychische Hygiene ausschlaggebend für Erfolg ist: Empowerment, Kreativität und Qualität stärken das unternehmerische Ich des homo contractulis. Dass Unternehmen eine Seele haben, sei „wirklich die größte Schreckensmeldung der Welt“, schimpfte der französische Philosoph Gilles Deleuze Anfang der 90er Jahre und im neuen Jahrtausend lässt sich hinzufügen: Inzwischen haben Unternehmen nicht nur eine Seele, sondern auch einen stabilen Therapeuten.

 

Mit Robert Dölle, Paul Faßnacht, Andreas Grötzinger, Jürgen Kuttner, Knarf Rellöm und Suse Wächter

 

Regie: Tom Kühnel, Co-Regie: Jürgen Kuttner, Bühne: Jo Schramm, Puppen: Suse Wächter, Kostüme: Marysol del Castillo, Musik: Knarf Rellöm, Dramaturgie: Lucie Ortmann, Götz Leineweber

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑