Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Mónica Runde, "Ginkgo [Warum?]", Theater MagdeburgUraufführung: Mónica Runde, "Ginkgo [Warum?]", Theater MagdeburgUraufführung: Mónica...

Uraufführung: Mónica Runde, "Ginkgo [Warum?]", Theater Magdeburg

Premiere Sa., 14. 02. 2009 im Opernhaus

 

Extreme Gegensätze prägten die Geschichte Japans in den vergangenen 150 Jahren:

Einer selbst gewählten Isolation, während der kein Ausländer das Inselreich betreten durfte, folgte die Öffnung und radikale Modernisierung des Landes ab den 1870er Jahren, eine rasante Industrialisierung, verbunden mit einer aggressiven und brutalen Expansionspolitik, und der Aufstieg zur fernöstlichen Supermacht – die katastrophale Niederlage im 2. Weltkrieg, besiegelt durch die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki, erzwang und ermöglichte einen Neuanfang nach 1945.

 

Momentaufnahmen dieser wechselvollen Geschichte stehen im Zentrum von Mónica Rundes Choreografie »Ginkgo« – die indes keine realitätsgetreue Rekonstruktion historischer Ereignisse versucht. Vielmehr übersetzt Mónica Runde das konkrete Geschehen in bildgewaltige Symbole und verschmilzt zugleich die Welt der Moderne mit Mythen aus der Frühzeit Japans. In diesen wird vom ewigen Kampf der Geschlechter erzählt – und es tritt die Sonnengottin Amaterasu auf, die Ahnherrin des japanischen Kaisergeschlechts …

 

Mónica Runde, Tänzerin, Choreografin und künstlerische Leiterin der renommierten spanischen Company »10y10«, gastierte beim Tanzfest 2008 erstmals in Magdeburg und setzte mit ihrem »modernen Tanztheater der Sonderklasse« (Volksstimme) einen der Höhepunkte des Festivals. Mit »Ginkgo« erarbeitet sie nun zusammen mit und exklusiv für das ballett magdeburg die Uraufführung ihrer neuesten Choreografie, in der sie sich intensiv mit der faszinierend-fremden Welt Japans, ihrer Geschichte, aber auch ihren spezifischen künstlerischen Ausdrucksformen, auseinandersetzt.

 

Choreografie/Inszenierung Mónica Runde

Bühne Alfonso Barajas Kostüme Elisa Sanz

Musik Luis Miguel Cobo

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die bisherigen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑