Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "MOSES" - Musiktheater-Projekt mit jungen Geflüchteten und Münchnern mit und ohne Migrationshintergrund - Bayerische Staatsoper MünchenUraufführung: "MOSES" - Musiktheater-Projekt mit jungen Geflüchteten und...Uraufführung: "MOSES" -...

Uraufführung: "MOSES" - Musiktheater-Projekt mit jungen Geflüchteten und Münchnern mit und ohne Migrationshintergrund - Bayerische Staatsoper München

Premiere Donnerstag, 14. Dezember 2017 19.00 Uhr, Rennert-Saal Neues Probengebäude, Einlass über die Tageskasse

„Auch wir mussten fliehen. Auch wir brachen auf ins Ungewisse, auch wir zogen durchs Meer, auch wir gingen durch die Wüste, auch wir ersehnten das Land, in dem Milch und Honig fließen.“ Noch heute erleben Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen müssen, Ähnliches wie Moses vor dreitausend Jahren.

 

Bereits in der Spielzeit 2015/16 haben junge Geflüchtete und Münchner Jugendliche ausgehend von einem aus Bibel, Thora und Koran bekannten Stoff in dem Musiktheaterstück NOAH ihre Erfahrungen mit Flucht und Migration thematisiert.

Im Nachfolgestück MOSES, das im Dezember 2017 an der Bayerischen Staatsoper zur Uraufführung kommt, erzählen Teilnehmer von NOAH und weitere Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung anhand der Moses-Geschichte von ihrer Situation heute. Was beschäftigt Jugendliche, die aus Afghanistan, Syrien, Guinea, Nigeria und anderen Ländern geflohen sind und nun schon mehrere Jahre in München leben? Welche Rolle spielt das Thema Flucht für junge Münchner? Und wie können Menschen mit sehr unterschiedlichen Biographien gemeinsam ein Theaterstück erarbeiten? Unter der Leitung der Regisseurin Jessica Glause und des Musikers Benedikt Brachtel entsteht mit MOSES ein Stück, in dem die Mitwirkenden als DarstellerInnen, SängerInnen und MusikerInnen auf der Bühne stehen.
 

  • Konzeption und Inszenierung     Jessica Glause
  • Komposition, Arrangements und Musikalische Leitung     Benedikt Brachtel
  • Kostüme     Lena Winkler-Hermaden
  • Licht     Thomas Wendt
  • Bühne     Valerie Liegl
  • Chorleitung     Amelie Erhard
  • Theaterpädagogik     Ursula Gessat, Nikola Ziegler
  • Dramaturgie     Daniel Menne
     

Musik

  • Violine I Anton Roters
  • Violine II Clemens Huber
  • Viola Elisabeth Buchner
  • Violoncello Bridget MacRae
  • Kontrabass Anselm Legl
  • Trompete Franz Tradler
  • Tuba Florian Mayrhofer
  • Schlagzeug Thomas Würfflein
  • Klavier Mayuko Obuchi


Mitwirkende

Adnan Jafar, Adnan Jafar, Alexandra Baumer, Ali Madad Qorbani, Alicia Brandtner, Anna Zahlten, Cangin Memkelo, Jawad Hossani, Julia Hochholzer, Lea Gockel, Lena Kühn, Lena Ruffer, Lukas Baumer, Magnus Adams, Maja Strobelt, Maria Steinhilber, Marsha Santoso, Martin Lucke, Mila Stephan, Mohamed Diallo, Niklas Pötzsch, Noé Lausch, Paola Staron, Priska Kraft, Rostam Sherzad, Sahra Al-Yassin, Saskia Kruse, Simon Riegel, Unity Okojie, Zahra Akhlaqi, Zekeria Majidy

Fr, 15. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Sa, 16. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Mo, 18. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Di, 19. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Mi, 20. Dezember 2017, 19.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑