Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "MOSES" - Musiktheater-Projekt mit jungen Geflüchteten und Münchnern mit und ohne Migrationshintergrund - Bayerische Staatsoper MünchenUraufführung: "MOSES" - Musiktheater-Projekt mit jungen Geflüchteten und...Uraufführung: "MOSES" -...

Uraufführung: "MOSES" - Musiktheater-Projekt mit jungen Geflüchteten und Münchnern mit und ohne Migrationshintergrund - Bayerische Staatsoper München

Premiere Donnerstag, 14. Dezember 2017 19.00 Uhr, Rennert-Saal Neues Probengebäude, Einlass über die Tageskasse

„Auch wir mussten fliehen. Auch wir brachen auf ins Ungewisse, auch wir zogen durchs Meer, auch wir gingen durch die Wüste, auch wir ersehnten das Land, in dem Milch und Honig fließen.“ Noch heute erleben Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen müssen, Ähnliches wie Moses vor dreitausend Jahren.

 

Bereits in der Spielzeit 2015/16 haben junge Geflüchtete und Münchner Jugendliche ausgehend von einem aus Bibel, Thora und Koran bekannten Stoff in dem Musiktheaterstück NOAH ihre Erfahrungen mit Flucht und Migration thematisiert.

Im Nachfolgestück MOSES, das im Dezember 2017 an der Bayerischen Staatsoper zur Uraufführung kommt, erzählen Teilnehmer von NOAH und weitere Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung anhand der Moses-Geschichte von ihrer Situation heute. Was beschäftigt Jugendliche, die aus Afghanistan, Syrien, Guinea, Nigeria und anderen Ländern geflohen sind und nun schon mehrere Jahre in München leben? Welche Rolle spielt das Thema Flucht für junge Münchner? Und wie können Menschen mit sehr unterschiedlichen Biographien gemeinsam ein Theaterstück erarbeiten? Unter der Leitung der Regisseurin Jessica Glause und des Musikers Benedikt Brachtel entsteht mit MOSES ein Stück, in dem die Mitwirkenden als DarstellerInnen, SängerInnen und MusikerInnen auf der Bühne stehen.
 

  • Konzeption und Inszenierung     Jessica Glause
  • Komposition, Arrangements und Musikalische Leitung     Benedikt Brachtel
  • Kostüme     Lena Winkler-Hermaden
  • Licht     Thomas Wendt
  • Bühne     Valerie Liegl
  • Chorleitung     Amelie Erhard
  • Theaterpädagogik     Ursula Gessat, Nikola Ziegler
  • Dramaturgie     Daniel Menne
     

Musik

  • Violine I Anton Roters
  • Violine II Clemens Huber
  • Viola Elisabeth Buchner
  • Violoncello Bridget MacRae
  • Kontrabass Anselm Legl
  • Trompete Franz Tradler
  • Tuba Florian Mayrhofer
  • Schlagzeug Thomas Würfflein
  • Klavier Mayuko Obuchi


Mitwirkende

Adnan Jafar, Adnan Jafar, Alexandra Baumer, Ali Madad Qorbani, Alicia Brandtner, Anna Zahlten, Cangin Memkelo, Jawad Hossani, Julia Hochholzer, Lea Gockel, Lena Kühn, Lena Ruffer, Lukas Baumer, Magnus Adams, Maja Strobelt, Maria Steinhilber, Marsha Santoso, Martin Lucke, Mila Stephan, Mohamed Diallo, Niklas Pötzsch, Noé Lausch, Paola Staron, Priska Kraft, Rostam Sherzad, Sahra Al-Yassin, Saskia Kruse, Simon Riegel, Unity Okojie, Zahra Akhlaqi, Zekeria Majidy

Fr, 15. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Sa, 16. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Mo, 18. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Di, 19. Dezember 2017, 19.00 Uhr - Mi, 20. Dezember 2017, 19.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑