Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: MUT von Theo Fransz im Jungen Theater GöttingenUraufführung: MUT von Theo Fransz im Jungen Theater GöttingenUraufführung: MUT von...

Uraufführung: MUT von Theo Fransz im Jungen Theater Göttingen

Premiere 12. März 2015 um 18 Uhr. -----

Mut haben oder aufbringen müssen kann ein kleines Gefühl sein, aber auch ein ganz großes. Zum ersten Mal alleine Zug fahren. Auf dem Schulhof Partei für den Gemobbten ergreifen. Sich mit einem Mädchen verabreden wollen, von dem man nicht weiß, ob es einen mag.

Im Schwimmbad zum ersten Mal vom Zehner springen. Den Lehrer fragen, ob er etwas noch mal erklären kann. Die Katze vom Nachbarn vor dem Hund retten. Angst eingestehen. In eine neue Schule gehen müssen. In einer dunklen Höhle herumlaufen.

 

Kinder erleben viele Situationen zum ersten Mal oder müssen und wollen Neues ausprobieren, ob in Freundschaften, konkreten Situationen oder mit den Erwachsenen. Sie lernen, was es heißt, Mut zu haben, oder auch mal zurückzustecken.

 

In seinen Stücken gelingt es dem Autor und Regisseur Theo Fransz, Geschichten auf der Bühne zu erzählen, in denen sich die zuschauenden Kinder wiederfinden und in die sie abtauchen und die Welt um sie herum vergessen können. Sein Gespür für gute Geschichten, Sympathie für Nöte von Kindern und nicht zuletzt eine gute Portion Humor zeichnen seine Stücke aus. "Ich schreibe nie mit Absicht aus der Sicht eines Kindes", erklärt er zu seinem Schreiben. "Es ist immer meine Sicht. Allerdings habe ich eine sehr naive Art zu denken. Man kann diese Art auch kindlich nennen. Ich glaube, dass das Kind, das wir einst waren, immer in unseren Verhaltensweisen und Gedanken lebendig bleibt. Wir spielen oft Erwachsensein, meine ich, aber eigentlich sind wir Kinder geblieben. Neugierig und voller Träume und Begierden."

 

Gemeinsam mit dem Ensemble wird Theo Fransz Situationen und Geschichten über Mut und Angst entwickeln, sie zu einem Stück verdichten und auf die Bühne bringen.

 

für Menschen ab 10.

 

Deutsch von Monika Thé. Eine Kooperation mit dem Deutschen Theater Göttingen.

 

Inszenierung Theo Fransz

Ausstattung Mareile Krettek

Dramaturgie Sonja Bachmann (DT), Tobias Sosinka (JT)

 

Mit Eva Schröer (JT), Ali Berber (JT), Benedikt Kauff (DT), Nikolaus Kühn (DT)

 

weitere Termine 14.03. um 15 Uhr, 17.03. um 18 Uhr

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑