Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: NATHAN von Günter Jankowiak|frei nach G.E. Lessing, Theater Strahl BerlinUraufführung: NATHAN von Günter Jankowiak|frei nach G.E. Lessing, Theater...Uraufführung: NATHAN von...

Uraufführung: NATHAN von Günter Jankowiak|frei nach G.E. Lessing, Theater Strahl Berlin

Premiere 25. September 2012, 19.30 Uhr. -----

Christliche Ritter schlagen im Namen der Kirche Mohammedanern den Kopf ab. Mohammedaner lassen sich nichts gefallen und schlagen zurück. Juden haben unter beiden Seiten zu leiden und fürchten um ihr Leben, werden erschlagen oder verbrannt.

So weit das Leben in Jerusalem im Jahr 1100. Was steht nun höher, das Gesetz oder die Liebe? Die Pflicht oder das eigene Gewissen? Die Vernunft, das Gefühl oder der Glaube? Wessen Religion ist die bessere? Nein, die Beste! Wem gehört GOTT? Dem Judentum? Dem Islam? Der Christenheit? Allen oder keinem?

 

Gotthold Ephraim Lessing erzählt in einem berührenden Drama von den verwickelten Lebenslinien seiner Protagonisten, die sich am Anfang feindlich gegenüber stehen und sich um die Bewältigung des Chaos’ aus Misstrauen, Sehnsucht, Liebe, Verrat und Zweifeln bemühen. Lessings dramatischer Klassiker packt und berührt auch 2012 und ist von Günter Jankowiak in einer zeitgemäßen Fassung für Menschen von heute inszeniert.

 

generation 14+

 

[Regie] Günter Jankowiak

[Musik] Johannes Birlinger

[Bühne/Kostüm] Daniele Drobny

[Technik] Volker Voigt / Matthias Jahnke

[Regieassistenz] Laura Jagotke

 

[Es spielen]

Kristin Becker

Franz Lenski

Oliver Moritz

Andreas Schwankl

Anna Trageser

Yvonne Yung Hee

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑