Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Neuproduktion von William Forsythe in Dresden-HellerauUraufführung: Neuproduktion von William Forsythe in Dresden-HellerauUraufführung:...

Uraufführung: Neuproduktion von William Forsythe in Dresden-Hellerau

Die Forsythe Company präsentiert eine Uraufführung und eine Dresdenpremiere in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden. William Forsythes Neuproduktion wird vom 17. – 20. und 23. – 26. Mai dort zu sehen sein. Das Tänzer-Choreografen Kollektiv Forsythe Tänzer/Choreograf Fabrice Mazliah und seine Gruppe MAMAZA zeigen anschließend vom 31. Mai – 3. Juni gemeinsam mit dem Ensemble Nikel die Dresdenpremiere ihrer jüngsten Arbeit, die im Herbst 2012 in Antwerpen uraufgeführt wurde.

 

 

Uraufführung

Neuproduktion von William Forsythe

17., 19., 20., 23., 24., 25., 26. Mai, 20 Uhr

18. Mai, 19 Uhr (2. Lange Nacht der Dresdner Theater)

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

 

In Kooperation mit den Dresdner Musikfestspielen 2013.

 

In ihrer neunten Saison als Company-in-Residence hat die Forsythe Company in HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden eine Vielfalt von Neuproduktionen geschaffen und dargeboten. Im Mai 2013 kehren der renommierte Choreograf William Forsythe und sein hervorragendes Tanzensemble zurück, um eine neue, abendfüllende Weltpremiere zu präsentieren.

 

Dresdenpremiere

The Nikel Project - SONGS & POEMS

von MAMAZA und Ensemble Nikel

31. Mai / 1., 2., 3., Juni, 20 Uhr

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Performance Ioannis Mandafounis, Fabrice Mazliah, May Zarhy, Yaron Deutsch, Reto Staub

 

Publikumsgespräch mit den Künstlern nach jeder Vorstellung!

 

Eine Koproduktion von The Forsythe Company, deSingel Antwerpen, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Kampnagel Hamburg, PACT Zollverein Essen, Les Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis, Centre national de la dance Paris. Mit freundlicher Unterstützung des Goethe Instituts Israel. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Mit herzlichem Dank an Georg Blochmann.

 

Das eine wurde Musik geheißen, das andere Tanz. Wollten sie miteinander sein, musste einer der beiden seine Unabhängigkeit aufgeben und sich dem anderen unterordnen: Eine Liebesbeziehung zweier nicht gleichberechtigter Partner, die schon seit geraumer Zeit miteinander hadern, aber dennoch nicht voneinander lassen können. Die Sehnsucht nach einer größeren und reiferen Partnerschaft hat 5 zeitgenössische Künstler zusammengerufen, von denen sich ein jeder ursprünglich entweder der Musik oder dem Tanz verschrieben hatte. Für den Tanz kam das Choreographenkollektiv MAMAZA, für die Musik trat das Ensemble Nikel an: Sie gingen aufeinander zu, prallten mit Wucht auf- und verflochten sich ineinander. In der gemeinsamen Forschungsarbeit von- und aneinander, versuchten und versuchen sie, eine gemeinsame Ausdrucksweise zu finden, die weder wie Tanz noch wie Musik erscheinen, sondern etwas Drittes sein soll, das bisher noch nie zu Sprache geworden ist und deren idiomatischen Eigenheiten erst nach eingehender Prüfung und nur mit größter Vorsicht gebraucht werden können. Sichtbare Kompositionen und hörbare Choreographie fließen ineinander, um einen dritten Raum zu öffnen, der Sinne anspricht, die wir an uns selber noch nicht entdeckt haben.

 

WARM UP

Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn bieten MAMAZA und das Ensemble Nikel dem Publikum ein ca. 20minütiges Warm Up an, ein Aufwärmtraining, das nicht einer klassischen Einführungsveranstaltung folgend die intellektuellen Ideen und Fragen des Stücks erörtern soll, sondern den Zuschauern Einblick in die physische und musikalische Arbeit der Künstler geben wird. Die humorvollen, konzentrationssteigernden Übungen machen sowohl Körper als auch Geist wach und bereit, sich auf eine andere als sonst übliche Art auf das folgende Stück einzulassen.

Besondere Kleidung ist nicht erforderlich.

 

Preise The Nikel Project - SONGS & POEMS € 15 / Ermäßigt € 7,50

 

Frühbucherrabatt 10% bis 4 Wochen vor der ersten Vorstellung einer Serie The Forsythe Company Card 25% Vergünstigung Kombiticket Beim kombinierten Besuch der beiden Produktionen (Neuproduktion und The Nikel Project) gibt es für das zweite Ticket eine Ermäßigung von 20 % auf den regulären Kartenpreis Tickets HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Besucherdienst + 49 (0) 351 8893884 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen Online www.reservix.de Abendkasse an Vorstellungstagen ab 16 Uhr geöffnet Infophone + 49 (0) 69 907399100

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑