Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: OEDIPUS - Tanzstück von Marco Santi nach Sophokles, Pasolini, Cocteau u. a. - in OsnabrückUraufführung: OEDIPUS - Tanzstück von Marco Santi nach Sophokles, Pasolini,...Uraufführung: OEDIPUS -...

Uraufführung: OEDIPUS - Tanzstück von Marco Santi nach Sophokles, Pasolini, Cocteau u. a. - in Osnabrück

Premiere am 14. Februar 2009, 19.30 Uhr – Theater am Domhof

 

Kaum ein anderer Stoff ist durch die Jahrhunderte so vielfältig nachgestaltet, bearbeitet und analysiert worden, wie das tragische Leben des Oedipus, der ohne Kenntnis seiner familiären Abstammung den eigenen Vater tötete

und seine Mutter heiratete.

Eine Gruppe schillernder Figuren begleitet im altgriechischen Mythos den Lebensweg des Königs von Theben, der sich auf die Erkenntnis seiner moralischen Verstrickung selbst blendet und abdankt: Laios, sein Vater, gilt als erster Knabenliebhaber des hellenischen Kulturkreises. Iocaste, seine Mutter: Ist sie eine Intrigantin oder das Opfer eines unerbittlichen Schicksals?

 

Oedipus, der das Rätsel der thebanischen Sphinx löst, scheitert im Konflikt mit dem blinden Seher Teiresias. Dabei will dieser, der als einziges menschliches Wesen die existentiell prägenden Erfahrungen des Mann- UND Frauseins durchlebt hatte, Oedipus vor der überstürzten, menschliches Maß übersteigenden Schulderkenntnis schützen.

 

Tanztheaterleiter Marco Santi gestaltet nach der großartigen Tragödie des Sophokles und Werken anderer Autoren von Seneca bis Pasolini eine aktionsreiche Tanz-Paraphrase. Nach BERNARDA ALBAS HAUS setzt er sich erneut mit einem hochdramatischen Stoff auseinander. Während der Proben wurde das Tanztheater durch die Schauspielerin Christina Dom unterstützt.

Ausgewählte Szenen wurden zunächst erst als Sprechszenen angelegt und dann über die Minimierung der Sprache vom Tanz übernommen.

 

Die Schauspieler Paul Weismann/Uwe Kramer geben alternierend an diesem Abend die Rolle des ‚Teiresias’.

 

Das Tanztheaterensemble des Theaters wird unterstützt durch einen in die Handlung integrierten Bewegungschor. Musik: Roderik Vanderstraeten

 

Choreografie: Marco Santi/Tanz-Ensemble -

Bühne: Katrin Hieronimus -

Kostüme: Katharina Beth –

Videodesign: Kristian Breitenbach –

Szenische Mitarbeit: Christina Dom –

Choreografische Assistenz: Shannon Moreno –

Kampfszenen: Jochen Wolfgramm

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑