Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Piaf. Keine Tränen" von Juliane Kann im Düsseldorfer SchauspielhausUraufführung: "Piaf. Keine Tränen" von Juliane Kann im Düsseldorfer...Uraufführung: "Piaf....

Uraufführung: "Piaf. Keine Tränen" von Juliane Kann im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere 13. Dezember 2008, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Je ne regrette rien: Wer ist diese Frau, die am Ende ihres bewegten Lebens sagen kann, dass sie nichts bereut?

 

Kann man ihr tatsächlich begegnen, oder lässt sie sich – wie ein Stern – nur aus der Ferne, nur von ihrem Publikum lieben? Edith Piaf, gespielt von Susanne Tremper, steht im Mittelpunkt des Abends. Ihr größter Fan verstrickt sich immer tiefer in das Leben der legendären französischen Sängerin, von der auch Yves Montand, Charles Aznavour, Marlene Dietrich, Marcel Cerdan und viele andere angezogen wurden.

 

Juliane Kann gehört zur ersten Generation des Düsseldorfer Autorenlabors. Ihr Stück „Siebzehn“ gewann in der letzten Spielzeit den Publikumspreis und wurde im Jungen Schauspielhaus uraufgeführt.

 

Inszenierung Daniela Löffner Bühne und Kostüme Claudia Kalinski

Musikalische Leitung Henning Brand Dramaturgie Christina Zintl

 

Mit Denis Geyersbach, Nadine Geyersbach, Christoph Müller, Susanne Tremper, Milian Zerzawy

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑