Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Saure Nierchen" in der tribuene BerlinUraufführung: "Saure Nierchen" in der tribuene BerlinUraufführung: "Saure...

Uraufführung: "Saure Nierchen" in der tribuene Berlin

Eine West-Berliner Operette von Andrew Hannan und Andreas Bisowski

Donnerstag, 06.09.07 | 20:00 Uhr | Premiere |

 

Tief im Westen, irgendwo am Kudamm, 2007. Gudrun Drautzke hat ein Problem: Ihrem Traditionslokal "Drautzke" sterben die Gäste weg.

Und weil die Welt lieber bei Sushi in Mitte sitzt, als bei Sauren Nierchen in Charlottenburg, steht der Laden vor dem Aus. Da kommt Rettung in letzter Minute von der ältesten Kundin: Gerda Maria Reibig verspricht Totalsubventionierung, wenn man ihr täglich Saure Nierchen und Himbeerschnitte serviert, bis zu ihrem Tod. Der tritt jedoch leider schneller ein als gedacht. Um wenigstens die Zahlungen am Leben zu erhalten, legt man die alte Dame wortwörtlich auf Eis ...

 

Alles scheint perfekt, bis Reibig Junior auftaucht und aus Angst um sein Erbe unangenehme Fragen stellt. Die Katastrophen häufen sich, und gerade als Gudrun schon an Selbstanzeige denkt, macht plötzlich die Tiefkühltruhe schlapp. Während Frau Reibig aus dem ewigen Eis zurückkehrt, und die Küchenhilfe dem Stockholm-Syndrom anheim fällt, kündigt sich unerwartet die Bundeskanzlerin an ...

 

Dieses Frikassée aus Lustspiel, boshafter Realsatire und gewieftem Operettentingeltangel wird von Andrew Hannan (Musik), Andreas Bisowski (Text) und Heidi Mottl (Regie) gekonnt angerichtet. Das Trio hat der Neuköllner Oper schon so manchen Publikumsmagneten beschert, so die Polit-Operette "Herz über Bord". Ihr erklärtes Ziel ist es, die Operette als vitales, zeitbezogenes Genre neu zu beleben. Dabei scheuen die drei nicht die Auseinandersetzung mit kniffligen Themen zum Mitdenken und schaffen so kraftvolle Theaterabende, die im besten Sinne unterhalten.

Spielort: Bühne

 

Regie Heidi Mottl

Musikalische Leitung Andrew Hannan

Ausstattung Friedrich Eggert

Choreographie Andrea Heil

 

Besetzung:

Gerlinde Dillge, Doris Prilop, Magoscha Siwinska, Uwe Dreves, Markus Maria Düllmann, Axel Friese

sowie Andrew Hannan (Klavier), Max Teich (Reeds), Olaf Taube (Schlagzeug)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑