Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG | SCHAUSPIELSTUDIO: "Jemand wie ich" von Charlotte Roos im Schauspiel Köln im Depot URAUFFÜHRUNG | SCHAUSPIELSTUDIO: "Jemand wie ich" von Charlotte Roos im... URAUFFÜHRUNG |...

URAUFFÜHRUNG | SCHAUSPIELSTUDIO: "Jemand wie ich" von Charlotte Roos im Schauspiel Köln im Depot

Premiere Sa 03.12.2016, 20.00, Depot 2. -----

Die Großen, die Schönen, die Toten. Es gibt Hollywoodstars, die wir nicht vergessen, Namen, Gesichter, Charaktere, die uns im Gedächtnis bleiben. Archetypische Rollen, die uns geprägt haben und die in schwarz/weiß und dann auch in Farbe immer wieder auftauchen.

Manche Figuren prägen uns so sehr, dass wir sie bewusst oder unbewusst imitieren. Wir wollen aussehen, reden, leben und sterben wie sie. Aber wer sind wir eigentlich selbst? Wie können wir die werden, die wir sein wollen? Wie werden wir Rollen wieder los, die andere uns zugeschrieben haben, und die uns mehr bestimmen als uns lieb ist? Und wie viele verschiedene Charaktere lassen sich überhaupt unter dem Begriff »Ich« beheimaten?

 

Sie stellen diese Fragen: die acht Studierenden der Leipziger Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy«. Gemeinsam mit ihnen machen sich Autorin Charlotte Roos und Regisseur Bruno Cathomas auf die Suche nach Antworten. Ein Stück über Spiel und Wirklichkeit, Rollentausch und Identität.

 

Regie Bruno Cathomas

Bühne Thomas Garvie

Kostüme Aleksandra Pavlovic

Musik Philipp Pleßmann

Dramaturgie Julia Fischer, Thomas Laue

 

Mit

Nicolas-Fredrick Djuren

Nicolas Handwerker

Nils Hohenhövel

Robin Meisner

Elias Reichert

Elisa Schlott

Kristin Steffen

Marlene Tanczik

 

Musiker Philipp Pleßmann

 

Sa 10.12.2016

20.00

 

Di 13.12.2016

20.00

Depot 2

 

So 18.12.2016

19.00

Depot 2

 

Do 22.12.2016

20.00

Depot 2

 

Mi 04.01.2017

19.30 | Einführung

20.00

Depot 2

 

Mi 11.01.2017

20.00

Depot 2

 

Mi 18.01.2017

20.00

Depot 2

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑