Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: »Schmutzige Schöpfung – Making of Frankenstein« von Thomas MelleUraufführung: »Schmutzige Schöpfung – Making of Frankenstein« von Thomas...Uraufführung:...

Uraufführung: »Schmutzige Schöpfung – Making of Frankenstein« von Thomas Melle

Premiere 16. Oktober 2008 im Theaterhaus Jena, 20:00 Uhr, Hauptbühne

 

Wie formbar ist der Mensch? Was passiert, wenn die Allmachtsfantasien des Menschen auf den menschlichen Körper treffen?

Viktor F. hat quer durch die Fächer studiert: Gentechnologie, Eugenik, Historik, Bionik. Nun will er seinen Studien die Krone der Schöpfung aufsetzen: er schafft aus totem Material, aus »Lehm, Zeugs, Fleisch«, ein neues Lebewesen.

Ausgehend von Mary Shelleys Roman »Frankenstein oder Der moderne Prometheus« schreibt Thomas Melle ein Stück, das mit Unsicherheiten und Realitätsmöglichkeiten spielt: Wer ist eigentlich Mensch und wer Monster?

 

Thomas Melle, 1975 geboren, ist Autor und Übersetzer (u.a. von William T. Vollmanns Roman »Huren für Gloria«). Seine Theaterstücke wurden bisher u.a. am Deutschen Theater Berlin (»4 Millionen Türen« zusammen mit Martin Heckmanns) und am Staatstheater Karlsruhe (»Licht frei Haus») uraufgeführt. Beim Düsseldorfer

Autorenlabor wurde ihm dieses Jahr der Publikumspreis verliehen. Für sein Prosadebüt »Raumforderung« erhielt er – ebenfalls 2008 – den Förderpreis des Bremer Literaturpreises.

 

REgisseurin Alice Buddeberg, Absolventin der Hamburger Theaterakademie, inszenierte bereits mehrfach am Theaterhaus (u.a. »Braveheart« nach einem Film, »Judith« nach Friedrich Hebbel). Mit »Schmutzige Schöpfung« bringt sie in Jena – nach »Geisterschiff« von Margareth Obexer und Ulrike Syhas Monolog »Da drängt was« – den dritten Gegenwartstext zur Uraufführung.

 

Mit: Julian Hackenberg, Zoe Hutmacher, Ralph Jung, Kai Meyer, Renate Regel

 

Regie: Alice Buddeberg Bühne und Kostüme: Nicole Bettinger Dramaturgie: Christin Bahnert Musik: Stefan Paul Goetsch Choreografie: Dorothea Ratzel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑