Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: SECOND LIFE – »So real, wie du dich fühlst.« (1.Mose 1.2) in JenaURAUFFÜHRUNG: SECOND LIFE – »So real, wie du dich fühlst.« (1.Mose 1.2) in...URAUFFÜHRUNG: SECOND...

URAUFFÜHRUNG: SECOND LIFE – »So real, wie du dich fühlst.« (1.Mose 1.2) in Jena

von Tomas Schweigen / Ensemble

Premiere: 11.10.2007, 20:00 Uhr im Theaterhaus

 

Second Life und die Heilige Schrift? Hält Gott jetzt Einzug in die virtuelle Welt? Oder sogar in das Theaterhaus Jena?

Die Eröffnung der neuen Spielzeit am Theaterhaus unter dem Motto »Schöne neue Welt« wird ungewöhnlich! Denn ein Bibelverein hat die Bühne okkupiert - für eine Einführungsveranstaltung in das neue Internetportal »Second Life«. Und hier ist ja bekanntlich alles möglich: man wählt sich einfach seinen so genannten Avatar, den Stellvertreter seiner selbst, und begibt sich virtuell in Welten, von denen man vorher noch nicht einmal zu träumen wagte.

 

Hier kriegt Romeo seine Julia, und auf einmal gibt es Arbeit für alle. Der Mensch schafft sich endlich seine (Zweit-)Welt nach eigener Lust und Laune. – Moment! – Hat da nicht schon mal jemand eine ganze Welt aus freien Stücken erschaffen? Ist das nicht Urzeiten her? Und sogar gleich am Anfang dieses Buches überliefert, das sich Bibel nennt?

 

Mit: Bernhard Dechant, Vera von Gunten, Julian Hackenberg, Roman Haselbacher, Ralph Jung, Saskia Taeger Regie: Tomas Schweigen Bühne und Kostüme: Stephan Weber Dramaturgie: Martin Wigger

 

Weitere Vorstellungen: 12. / 13. / 19. / 20. 11., 20:00 Uhr

 

Tomas Schweigen (Regie)

Tomas Schweigen, Jahrgang 1977, freier Regisseur, Mitbegründer der freien Theaterkompagnie »Far A Day Cage«, lebt in Zürich und arbeitet sowohl in der freien Szene wie an Staats- und Stadttheatern, zuletzt unter anderem an den Münchner Kammerspielen und am Staatstheater Schwerin, am Schauspiel Frankfurt und am Schauspielhaus Wien. Mit der »Far A Day Cage« - Inszenierung »Gang Bang« eröffnete er 2006 am Theaterhaus Jena das Festival »Völker hört die Signale #2«. Seine neueste Arbeit mit FADC heißt »Nothing Company« und wird vorerst in Zürich, Wien und Berlin zu sehen sein. Tomas Schweigen ist Gastdozent an der Hochschule für Musik und Theater Zürich.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑