Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: So nah! Tanzstück von Peter Werner-Ranke, Theater&Philharmonie ThüringenUraufführung: So nah! Tanzstück von Peter Werner-Ranke, Theater&Philharmonie...Uraufführung: So nah!...

Uraufführung: So nah! Tanzstück von Peter Werner-Ranke, Theater&Philharmonie Thüringen

Premiere 13. März 2010 in der Bühne am Park, Gera

 

Ein Gedankenexperiment bildet die Grundlage dieses neuen Kammertanzabends von Peter Werner-Ranke: Bilder aus dem Osten Geras, Stadtteil Bieblach, gelangen an einen fernen, fremden Ort.

Dessen Bewohner sehen mit völlig unvoreingenommenem Blick auf das, was uns vertraut, vielleicht sogar banal erscheint: ein Grashalm im Wind, ein vorbeifahrendes Auto, sorgsam angelegte Vorgärten, die Stille zwischen den Plattenbauten. Die ungewohnte Perspektive liefert nicht nur Impulse für Bewegungen und Begegnungen auf der Bühne, sie lässt den Betrachter auch die verborgene Schönheit, die Poesie und das erzählerische Potential des scheinbar Alltäglichen entdecken. So wird Bieblach zum Sehnsuchtsort in weiter Ferne...

 

Peter Werner-Ranke, Hauschoreograph von Theater&Philharmonie Thüringen, konnte 2009 mit seinem Bauhaus-Ballett „Déjà-vu: Mensch und Form“ einen großen Erfolg verbuchen. In seinem Tanzstück „So nah!“ spürt er der Atmosphäre seiner Wahlheimat nach und thematisiert damit auch die Frage nach der eigenen künstlerischen, der „inneren“ Heimat. Dabei nimmt er den Faden auf, den Theater&Philharmonie Thüringen bereits mit dem großen Uraufführungparcours beim Theaterspektakel und der Inszenierung „Heimat ‘09“ ausgelegt haben: die Annährung an und Reflektion von „Heimat“ über die Auseinandersetzung mit bewegten und unbewegten Momentaufnahmen.

 

Es tanzen: Alina Dogodina, Sabine Völkl, Michaela Liemen, Ami Watanabe, Chio Kawabata, Anastasiya Kuzina, Martin Svobodnik, Yoshito Kinoshita, Odsuren Dagva, Manuel Gross, Illia Bukharov, Takeru Shimizu. Für die Ausstattung zeichnet Petra Linsel verantwortlich.

 

Nächste Vorstellung: 18. März 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑