Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Speere Stein Klavier" von Genoël von Lilienstern - Theater Augsburg Uraufführung: "Speere Stein Klavier" von Genoël von Lilienstern - Theater...Uraufführung: "Speere...

Uraufführung: "Speere Stein Klavier" von Genoël von Lilienstern - Theater Augsburg

Premiere Sonntag 05.06.2016 20:00 Uhr, Carl-Orff-Saal / Gasteig. -----

Gab es die Stunde Null oder ist sie lediglich eine Behauptung, die in Realität vielmehr einer Kontinuität entspricht? In der Uraufführung Speere Stein Klavier, einer Koproduktion mit der Münchner Biennale, gehen vier junge Theatermacher auf Spurensuche:

Der Komponist Genoel von Lilienstern (*1979), der Regisseur Christian Grammel (*1981), die Bühnen- und Kostümbildnerin Yassu Yabara (*1982) und die Dramaturgin Elisabeth Tropper (*1984) arbeiten seit ca. zwei Jahren an einem Musiktheaterprojekt für drei Opernsänger und zwei Schauspieler, das sich zwischen Aufarbeitung, Anklage und Dokumentartheater bewegt. Hauptstützpunkte des Konzepts sind die nationalsozialistischen Spuren in Münchens Bauwerke, sowie die Auseinandersetzung mit den Komponisten Carl Orff (1895-1982) und Werner Egk (1901-1983).

 

Musikalische Leitung: Domonkos Héja

Inszenierung: Christian Grammel

Bühne und Kostüme: Yassu Yabara

Dramaturgie: Elisabeth Tropper

Licht: Kai Luczak

Einstudierung der Chöre: Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek

 

Mezzo: Kerstin Descher

Soprano: Samantha Gaul

Bariton: Georg Festl

Darsteller: Florian Innerebner, Gerd Lohmeyer

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theaters Augsburg

 

So 05.06.16

Mo 06.06.16

Mi 08.06.16

Mi 06.07.16

Mi 13.07.

 

in Kooperation mit der Münchener Biennale für nees Musiktheater. Kompositionsauftrag der Landeshauptstadt München zur Münchener Biennale. Gefördert durch die Carl Orff-Stiftung Dießen am Ammersee. Freundlicher Weise zur Verfügung gestellt von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Siftung, Wiesbaden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑