Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Sturm und Wurm fahren an die Ostsee" von und mit Thomas Ahrens im Grips-Theater BerlinUraufführung: "Sturm und Wurm fahren an die Ostsee" von und mit Thomas Ahrens...Uraufführung: "Sturm und...

Uraufführung: "Sturm und Wurm fahren an die Ostsee" von und mit Thomas Ahrens im Grips-Theater Berlin

Premiere So, 12.10.2014, 16.00 Uhr, GRIPS Podewil. -----

Tom, der Straßenmusiker, ist viel herumgekommen und hat eine Menge Geschichten zu erzählen. Zum Beispiel die von Harry Sturm und seinem Freund Karlknut dem Wurm. Harry lässt sich von der Neugierde seines kleinen Freundes mitreißen zu einer abenteuerlichen Reise an die Ostsee.

Im Eisenbahnabteil wird es eng und chaotisch. Immer mehr Fahrgäste tauchen auf: alte, junge und scheinbar „fremde”. Der vorwitzige und freche Wurm mischt die Situation auf. Ein Stück zum Lachen und Nachdenken, das mit viel Witz gegen Vorurteile, Ausgrenzung und Gewalt anspielt.

 

Als Inspiration für seine beiden Hauptfiguren diente Thomas Ahrens die schwedische Vorlage Algot Storm und sein Wurm von Barbro Lindgren und Cecilia Torudd. Thomas Ahrens ist seit 1975 Schauspieler am Grips Theater. Mit „Sturm und Wurm fahren an die Ostsee” hat er sich selbst ein Kinderstück auf den Leib geschrieben und als mobile Produktion für Brandenburger Schulen, Bibiliotheken und Kultureinrichtungen gemeinsam mit dem GRIPS Theater produziert hat. Ab und zu kommt er damit in Berlin vorbei und spielt im GRIPS. Aber der Hintersinn dieser Produktion ist tatsächlich der, dass das Stück in Brandenburg mobil buchbar ist.

 

Koproduktion mit »Köpfchen«, Oderbruch

 

ab 5 J.

 

Regie | Bearbeitung Jens Mondalski

Lieder Volker Ludwig und Thomas Ahrens

 

Mit Thomas Ahrens

 

Weitere Vorstellungen

Okt Fr, 17.10.2014, 10.00 Uhr

Nov Mi, 05.11.2014, 10.30 Uhr

Do, 06.11.2014, 10.30 Uhr

Fr, 07.11.2014, 10.30 Uhr

Sa, 08.11.2014, 16.00 Uhr

Dez Do, 04.12.2014, 10.30 Uhr

So, 07.12.2014, 16.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑