Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Tanz – Made in Bern 2 / Ballett - Stadttheater BernUraufführung: Tanz – Made in Bern 2 / Ballett - Stadttheater BernUraufführung: Tanz –...

Uraufführung: Tanz – Made in Bern 2 / Ballett - Stadttheater Bern

Donnerstag, 11. Juni, 19.30, Vidmar:1

 

Nach dem erfolgreichen Ballettprogramm „Tanz – Made in Bern“ in der letzten Spielzeit möchte das Ensemble des Bern:Balletts auch dieses Jahr mit einer Produktion nicht nur ihr tänzerisches, sondern auch ihr choreographisches Können zeigen.

In „Tanz – Made in Bern 2“ sind die Tänzer und Tänzerinnen des Bern:Balletts nicht nur auf der Bühne, sondern zudem als Choreographen und Choreographinnen zu erleben. Die Produktion kommt am Donnerstag (11. Juni) in Vidmar:1 zur Uraufführung und wird insgesamt dreimal gespielt.

 

Zu sehen sind acht Werke von sieben Choreographinnen und Choreographen sowie eine Performance. Die acht Künstler sind alle als Tänzerinnen und Tänzer am Stadttheater engagiert. Die Choreographien stammen von Izumi Shuto, Martina Langmann, Chien-Ming Chang, Ihsan Rustem, Erick Guillard, Hui-Chen Tsai und Erion Kruja; die Performance wird kreiert von Bruce McCormick. Die Bühne hat Stefanie Liniger, die Kostüme Susanne Schwarzer geschaffen. Die Choreographinnen und Choreographen tanzen in den Choreographien ihrer Kolleginnen und Kollegen natürlich auch selber.

 

Mit ihren kurzen Kreationen beweisen die acht Ensemblemitglieder, dass in Bern auch neue choreographische Talente heranwachsen. Entstanden sind tänzerische Miniaturen, mit oder ohne erkennbare Handlung, auf jeden Fall immer abwechslungsreich.

 

Tanz – Made in Bern 2 / Ballett / Uraufführung

Donnerstag, 11. Juni, 19.30, Vidmar:1

 

Stücktitel / Choreographen / Musik / Tänzerinnen/Tänzer

 

Lawine

Choreographie: Izumi Shuto

Musik: Kummerbuben

Tänzerinnen: Martina Langmann, Izumi Shuto

 

 

Amaranthine

Choreographie: Martina Langmann

Musik: Dave Maric

Tänzerinnen: Izumi Shuto, Martina Langmann

 

 

Dog am I

Choreographie: Chien-Ming Chang

Musik: Rodrigo y Gabriela, Aphex Twin: Duos für Violine und Gitarre

Tänzerin/Tänzer: Paula Alonso, Erion Kruja

 

 

Twist of Fate

Choreographie: Ihsan Rustem

Musik: Max Richter, „Harmonium“ und „Shadow Journal“

Tänzerinnen/Tänzer: Izumi Shuto, Hui-Chen Tsai, Emma Lewis, Paula Alonso,

Chien-Ming Chang, Jenny Tattersall, Denis Puzanov

 

Into You I

Choreographie: Hui-Chen Tsai

Musik: Vladimir Godàv „Ecce Puer“

Tänzerinnen: Izumi Shuto, Hui-Chen Tsai

 

Lost in the Motions

Choreographie: Hui-Chen Tsai

Musik: Philip Glass, String Quartet No. 5, 4. Satz (Kronos Quartet)

Tänzerinnen/Tänzer: Martina Langmann, Erick Guillard, Izumi Shuto, Chien-Ming

Chang, Erion Kruja, Ihsan Rustem, Denis Puzanov

 

Nomas

Choreographie: Erion Kruja

Musik: Prodigy Mix

Tänzerin/Tänzer: Chien-Ming Chang, Erion Kruja, Denis Puzanov, Erick Guillard

 

Special Doll

Choreographie: Erick Guillard

Musik: Leo Reismann „What is This Thing called Love“ /

Christina Pluhar „L'Arpeggiata“

Tänzerin/Tänzer: Emma Lewis, Denis Puzanov

 

Performance (vor der Vorstellung und während der Pause)

 

Konzept/Choreographie: Bruce McCormick

Tänzer: Bruce McCormick

 

Hinweis: Die Reihenfolge der Choreographien ist noch nicht definitiv festgelegt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑