Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „time is time is…..“ oder “Man hat mich der Zeit beraubt“, dritter Teil der Trilogie tanzSTOPP/ von IPtanz/Ilona Pászthy in Kooperation mit dem TrustDance Theater in KölnUraufführung: „time is time is…..“ oder “Man hat mich der Zeit beraubt“,...Uraufführung: „time is...

Uraufführung: „time is time is…..“ oder “Man hat mich der Zeit beraubt“, dritter Teil der Trilogie tanzSTOPP/ von IPtanz/Ilona Pászthy in Kooperation mit dem TrustDance Theater in Köln

29.08.2014 20:30 Uhr:

1.) Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln, Foyer

2.) St. Gertrud Kirche, Krefelder Straße 57, 50670 Köln

3.) Öffentlicher Ort: wird noch bekannt gegeben. -----

Eine Tanzproduktion über Raum und Zeit von IPtanz in Kooperation mit dem TrustDance Theater (Korea)

 

 

 

In time is time is..... steht nun der Zeitbegriff an sich im Fokus - ausgehend von verschiedenen Begriffen und Theorien entstehen „Zeit“räume“, die sich mit den verschiedenen Aspekten von „Zeit“ und „Raum“ auseinandersetzen. Inwieweit beeinflusst die Gegenwart die Zukunft und die Vergangenheit? Gibt es verschiedenen Zeitstränge, evtl. sogar Parallelwelten?

 

„Zeit“ als physikalische Größe: eine unumkehrbare Abfolge von Ereignissen, in der zwar die Zukunft durch die Gegenwart beeinflusst werden kann - jedoch nicht die Vergangenheit. „Zeit“ als Faktor der Relativitätstheorie- die eine Gleichzeitigkeit nicht ausschließt. Erschaffung von Erlebnis“Räumen“ in denen die Zuschauer Teil der Installation werden. Wie kann sich das Empfinden der „Zeit“ in Räumen verändern?

 

Auf Basis der verschiedenen „Zeit“ Definitionen erarbeiten IP-Tanz und das TrustDanceTheatre „zeit“gleich in Köln und Korea ihre Version des Zeitbegriffs - welche erst ganz am Ende zusammengebracht werden und eine spannenden, überraschenden culture clash erwarten läßt.

 

An 3 unterschiedlichen Orten werden „zeit“gleich „Zeiträume“ entstehen, an denen gleich“zeit“ig 3 Performances/Videoinstallationen uraufgeführt werden. In der St. Gertrud Kirche, im Rautenstrauch Joest-Museum und an einem öffentlichen Platz in Köln (wird noch bekanntgegeben) entstehen Parallelwelten, die zur selben „Zeit“ existieren.

 

In den ersten beiden Teilen der Triologie (timeGAPS,2012 & time4, 2013) wurden spezifische Zeitbegriffe und Zeiterwartungen hinterfragt.

 

Weitere Aufführungen:

 

30.08.2014 20:30 Uhr

31.08.2014 20:30 Uhr

Ausblick: Ausschnitte aus time is time is…. werden bei der langen Theater

nacht (02.10.) in der St. Gertrud Kirche (Köln) gezeigt.

18. & 19.11.2014 Seoul, Korea

 

Orte:

1.) Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln, Foyer

2.) St. Gertrud Kirche, Krefelder Straße 57, 50670 Köln

3.) Öffentlicher Ort: wird noch bekannt gegeben

 

www.ip-tanz.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Choreografie: Ilona Pászthy & Hyeonghee Kim (TrustDance Theater) // Tanz: Yuta Hamaguchi, Jelena Pietjou, Max Pothmann (IPtanz) & Lee Sun young, Kim Young chan, Oh Chang-ik, Kim Dong-uk (TrustDance Theater/Korea)

 

Dramaturgie: Judith Ouwens // Bühnenbild: miegL // Musik: Zsolt Varga // Videoinstallation: Karl-Heinz Stenz // Technische Leitung: Gerd Weidig // Foto: Ilona Pászthy // Presse- & Öffentlichkeitsarbeit: Inga Haschke (mechtild tellmann kulturmanagement // Management: Jessica Otten (transmissions)

 

 

 

Die Produktion wird gefördert von :

 

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kunststiftung NRW, Stadt Köln, Arts Council Korea

 

 

 

Kooperationspartner:

 

Kulturbüro Krefeld, Barnes Crossing-Freiraum für TanzPerformanceKunst

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑